Der Garten im Mai
Tips- vom Kreisfachberater
 
Marschbefehl für Gemüsefliegen
(TN) Der Beginn der Kastanienblüte ist nach dem phänologischen Kalender der "Marschbefehl" für eine ganze Reihe ungeliebter Gemüsefliegen. Nach der Eiablage am Wurzelhals der Gemüsepflanzen wandert der junge Schädling in Richtung Wurzeln, frisst an den zarten Wurzeln und den Fruchtkörpern. Wer sein Gemüse ohne Fleischbeilage genießen möchte, sollte bei Radies-, Rettich- und Möhrenanbau auf das erprobte Gemüsenetz setzen. Im Gegensatz zum Vlies hat es größere Maschenabstände und ist dadurch luftdurchlässiger und auch bei sommerlichen Temperaturen verwendbar. Locker aufgelegt kann es von den Pflanzen ohne Problem aus eigener Kraft angehoben werden.
 
Gurken auf Mulchvlies
Die Heimat der Gurken liegt im fernen Indien, weshalb sie auch besonders wärmebedürftig sind. Schon bei Temperaturen unter 10° C können Kälteschäden auftreten. Auf schweren Böden empfiehlt sich beim Freilandanbau von Einlege- oder Freilandsalatgurken das Anlegen von Dämmen, in die etwas abgelagerter Mist oder Kompost eingearbeitet werden kann. Bewährt hat sich in den letzten Jahren auch das Abdecken der Beete mit Mulchmaterialien.wie Mulchfolie oder Mulchvlies. Mulchvlies ist gegenüber der Folie wasser- und luftdurchlässig. Bei beiden Verfahren lässt sich eine Ernteverfrühung von ca. 3 Wochen erreichen. Der Stickstoffbedarf liegt bei etwa 16 g pro m², was abzüglich des nat. Bodenvorrates in etwa einer Menge von 80 bis 100g Hornspänen pro m² entspricht. Wer mineralischen Stickstoffdünger verwendet, muss die umgerechnete Menge auf mindestens 3 Gaben im Abstand von ca. 4 Wochen verteilen.
 
Frigo-Erdbeeren setzen
War im August des Vorjahres keine Erdbeerpflanzung möglich, kann jetzt mit sog. Frigopflanzen nachgepflanzt werden. Bei der Pflanzung sollte man darauf achten, die Wurzeln ungekürzt in den Boden zu setzen. Die Herzknospe darf dabei nicht von Erde bedeckt sein. Wer selbst in die Erdbeervermehrung einsteigen möchte, sollte bereits während der Blüte- und Fruchtzeit geeignete Mutterpflanzen auswählen. Faule Träger bilden in der Regel leider zahlreiche und kräftige Ableger.
 
Strauchbeerenobst mulchen
Häufig fallen beim Strauchbeerenobst zahlreiche Blüten und Jungfrüchte ab, was als sog. Abrieseln bezeichnet wird. Ursache kann neben kalter und nasser Witterung auch Wassermangel sein. Eine dauerhafte Mulchdecke aus verrottetem Kompost unter den Beerensträuchern sorgt für eine gleichmäßige Feuchte und sichert den notwendigen Humusnachschub.

Ziergehölze, die schön abgeblüht haben, können bei Bedarf ausgelichtet werden. In den meisten Fällen ist eine ausgewogene Mischung aus ein-, zwei- drei- und mehrjährigen Trieben sinnvoll. Überalterte Triebe werden an der Basis entfernt. Ein Anschneiden der jungen Triebe führt zu hässlichen "Hexenbesen" die nur schwer wieder in Form zu bringen sind.
Die Blüte der Sibirischen Wieseniris ist eines der "Highlights" auf dem Staudenbeet im Monat Mai. Diese aparte Staude muss nicht unbedingt feucht stehen, sondern kommt auch mit dem frischen Staudenbeet gut klar.   
Neu im Handel ist diese Variante der Schneckenfalle. Sie wird mit einigen Körnchen eines Schneckenkornes mit guter Lockwirkung bestückt und im Abstand von ca. 40-50 cm zur nächsten Falle aufgestellt. Begrenzte Areale können somit ganz gut von Schnecken freigehalten werden. Vor Regen geschützt, ist weniger Schneckenkorn notwendig. Auch ein Kontakt mit dem Boden wird vermieden.