Offene Gärten begeistern Gartenfreunde OGV Großgarnstadt bietet erstmals einen Gartenrundwanderweg an
 
(TN) Auch wenn es der Wettergott diesmal nicht sonderlich gut meinte, mobilisierte der Tag der offenen Gartentür wieder viele Hunderte begeisterter Gartenfreunde aus dem Coburger Land und den benachbarten Landkreisen. Dank der feuchten Witterung präsentierten sich die vom Kreisverband für Gartenbau ausgesuchten Gartenparadiese aber in einem satten Grün und auch die Rosenblüte war dank der kühlen Witterung noch in ihrer vollen Pracht zu bewundern.

In Vertretung von Landrat Karl Zeitler eröffnete der 1. Vorsitzende des Oberfränkischen Bezirksverbandes für Gartenbau und Landespflege Bezirkstagspräsident Edgar Sitzmann a.D. die Auftaktveranstaltung für ganz Oberfranken im Anwesen Körner-Kolenda in Großgarnstadt. War der Tag der offenen Gartentür vor 20 Jahren noch eher ein kleiner Testballon, hat er heute schon europaweite Dimensionen erreicht, dem sich Nachbarländer wie Österreich und Luxenburg angeschlossen haben, so Sitzmann. Dass die Idee aus Oberfranken komme, mache natürlich besonders stolz und alle Gartenbesitzer, die ihr kleines Gartenparadies mit viel Mühe gestaltet hätten und nun auch der Öffentlichkeit zugänglich machten, verdienten besonderes Lob. Diesem Dank schloss sich auch Bürgermeister Reisenweber an. Kreisfachberater Thomas Neder fand ein dickes Dankeschön für die zuverlässige Unterstützung durch den OGV Großgarnstadt und den 1. Vorsitzenden Reiner Brückner.
Der unter dem Motto „Unser schönes Großgarnstadt- einfach sehenswert“ ausgearbeitete Rundwanderweg, zeigte eine abwechslungsreiche Facette Großgarnstadter Gartenkultur. Winterharte Kakteen, blühende Hanggärten, Abendteuerspielplatz mit Weidentunnel, und natürlich der immer noch aktiv genutzte neolithische Lehmbackofen konnten auf einem kleinem Spaziergang bewundert werden. Dass der Garten Körner-Kolenda eine stimmungsvolle Note verbuchen konnte, lag zum einen an der stimmigen Harmonie zwischen Wohnhaus und Garten, der nicht durch fremde Materialien gestört wird, zum anderen aber auch am Freiraum, welcher der Natur zugebilligt wird. Dass der Mensch sich hier häufig mal etwas zurücknimmt konnte man in angenehmer Weise spüren. Die gezielt positionierten Gartenplastiken von Hannes Zips trugen natürlich nicht minder zum stimmigen Gesamtbild bei.

Was früher überall weit verbreitet war, konnte man im Garten der Familie Rosenbauer in Oberfüllbach erleben. Gänse, Laufenten, Hasen, die teils frei ihre Runden drehen dürfen, fühlen sich bei der Familie Rosenbauer wie im Paradies. Begünstigt durch einen benachbarten natürlichen Bachlauf, durchziehen Teiche und Wasserrinnen das Umfeld des Gartens und wurden geschickt mit in die Anlage integriert. Üppige Gemüsebeete sorgen hier für den knackigen Vitamingenuss aus dem eigenen Garten. Auch der selbst gebaute Lehmbackofen ist nicht nur Attrappe, sondern wird mit Begeisterung häufig in Betrieb genommen.

Stark angewachsen ist inzwischen die Jugendgruppe der Sockentaler Mistkäfer. Über 40 Kinder dürfen den Jugendgarten, der vom OGV Gestungshausen angelegt wurde nutzen und sind mit Freude dabei, ihr Gärtnerwissen zu vertiefen. Gemüsebeete, Insektennistwand, Komposter, Rosenbögen und eine eigene geschmackvolle Gartenhütte bieten hierzu ein schönes Umfeld.

Durchströmt vom feinen Duft zahlreichen Rosen war der Garten der Familie Wahl in Coburg. Vom hinreißenden Aroma der Sorte `Alfred Colomb`, dem edeln Cremeweiß der Züchtung `Elfe` bis hin zum kraftvollen Wuchs der Ramblerrose Lykkefund, konnte in Verbindung mit dem tiefen Blau der Rittersporne der Blütenhöhepunkt des Monats Juni genossen werden. Ein historischen Baumbestand, der sich schirmartig über den Eingang legt und ein malerisch eingewachsener Gartenteich mit Wasserlauf waren weitere Höhepunkte auf dieser Gartentour.

Etwas vom Glanz des Barock offenbarten die kunstvoll angelegten und liebevoll gepflegten Buchsmosaike im Garten von Frau Lisbeth Franck in Neuses an den Eichen. Ein wunderschöner Rosenbogen über den Eingang des Hauses machte zudem noch beste Reklame für die Verwendung von Kletterpflanzen am Haus und im Garten.
 
  
Die Natur hat noch Raum in Garten Körner Kolenda.
Der Mensch nimmt sich wohltuend zurück
`Ziemlich Dichter` lautet das Motto der Gartenplastik von Hannes Zips. Personen: Edgar Sitzmann. Bgm Reisenweber, Herr Körner, Herr Zips ganz rechts
  
"Stark vermehrt" habe sich die Sockentaler Mistkäfer des OGV Gestungshausen. Mit viel Liebe werden hier Unterschlupfmöglickeiten für Ohrwürmer gebastelt. Die Eröffnungsveranstaltung für ganz Oberfranken fand im Garten Körner- Kolenda Großgarnstadt durch Herrn Bezirkstags- präsidenten a. D. Edgar Sitzmann statt.
  
Regen Diskussionsstoff lieferte die Gartenplastik von Hannes Zips mit dem Titel Käfighalterin im Garten Körner-Kolenda. Vom feinen Duft edler Rosen durchzogen war der Garten von Fam. Wahl in Coburg.