Gehölztreiberei
 

Kann man jetzt schon Blütenzweige im Zimmer antreiben?
Der Frühling kann schon im Januar durch das Treiben von Gehölzweigen ins Zimmer geholt werden. Bei der Tristesse grauer Wintertage Balsam für die Seele. Ab dem 4. Dezember, dem Barbaratag, haben viele Gehölze bereits ihre innere Ruhe überwunden und können angetrieben werden. Durch einen warmen Herbst kann sich dieser Termin noch nach hinten verschieben. Beim Schnitt muss darauf geachtet werden, dass Triebe mit Blütenknospen ausgewählt werden, sonst erscheinen nur Blätter.. Bei den Forsythien ist dies besonders deutlich. Die Blütenknospen sind dick und kürzer als die langen spitzen Blütenknospen.

Welche Arten eignen sich zum Treiben?
Nicht nur Forsythien sind für die Treiberei geeignet. Auch Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Äpfel, Spiersträucher, Aprikosen, Kornelkirschen, Scheinhasel, Falscher Jasmin und Zaubernusszweige sind dankbare Versuchsobjekte.

Was sollte man nach dem Schnitt beachten?
Die geschnittenen mit Blütenknospen besetzten Zweige stellt man zunächst in warmes Wasser von etwa 30°C und platziert sie bei Zimmertemperatur am besten direkt am Fenster. Nicht zu trockene Luft begünstigt den Austrieb. Bei Bedarf kann täglich mit Wasser gesprüht und für mehr Luftfeuchte gesorgt werden.