Buga – München 2005 – Die etwas andere Gartenschau
Kreisverband mit den Altenhofer Gartenfreunden zu Gast im 200 ha großen Park
 

(TN) Gespannt waren die Gartenfreunde des Kreisverbandes Coburg mit zwei Bussen bestens unterstützt vom Gartenbauverein Altenhof zur Bundesgartenschau nach München gefahren Hatte man doch schon im Vorfeld gehört oder gelesen, dass sich diese Gartenschau grundsätzlich von den bisherigen unterscheidet.

Dass die Münchner Bundesgartenschau als ein zukunftsorientiertes Instrument der Stadtplanung eingesetzt wird und das ehemalige Flughafengelände München-Riem für seine neuen Bewohner neu gestaltet, wurde den Gartenfreunden aus dem Landkreis Coburg schnell klar.

Vor allem der im Süden anschließende weitläufige Landschaftspark mit langen Wegeachsen, Baumgruppen, Hainen und blühenden Wiesen, soll zukünftig als Klimaschneise für die gesamte Stadt dienen. Die Wegstrecken zischen den einzelnen Beiträgen hatten es deshalb in sich. Dennoch brillierte das Konzept mit vielen neuen Ideen. Ganz unter dem Motto „Perspektivenwechsel“ wurden die Besucher bei einer Reihe von Beiträgen in sogenannten Senkgärten als Betrachter in ihrer Größe auf die eines kleines Tieres reduziert. Verblüffend war deshalb die Wirkung dieser Maßstabsänderung. Mit großem Staunen verweilte man vor einem gigantischen Vogelnest, verwirrenden Strukturen eines Blattgartens oder konnte einem Maulwurf ins Labyrinth seinen Erdhügel folgen.

Pflanzliche Höhepunkte setzte das Ende der Tulpenblüte, die teilweise in ungewohnten aber dennoch wirkungsvollen Farbzusammenstellung auf riesigen Beeten nach Farbthemen geordnet begeisterten. Staudenfreunde konnten sich im stimmungsvoll blühenden Waldgarten erfreuen und sich wirkungsvolle Stauden Kombination für den Hausgarten vormerken. Dennoch trauerte so mancher Besucher den klassischen Elementen früherer Gartenschauen nach. Auch im sensiblen Feld der Gräbergestaltung hat sich ein erfrischender Wandel durchgesetzt, der mit seiner unorthodoxen Sichtweise auch manchem heimischen Gräberfeld zu Gute käme.

Der Kreisverband für Gartenbau wird sich im Verbund mit den anderen Gartenbau Kreisverbänden und dem Bayerischen Landesverband vom 15. bis 18 August mit einem Ausstellungsbeitrag an der Buga München beteiligen. Betreut werden wird der Beitrag von Kreisfachberater Thomas Neder und der 3. Vorsitzenden Annette Eppler.

Zukünftigen Besuchern der Bundesgartenschau ist ein ausreichender Sonnenschutz anzuraten, denn die aufgekiesten Flächen und Wege heizen sich immens auf. Schattenplätze sind leider auch Mangelware. Dafür lädt der BUGA See im Süden im Sommer zu einem gemütlichen Bad ein. Badehose deshalb nicht vergessen!

 

 

 

 

Berauschend wirkten die Farben der riesigen Tulpenfelder. Von Ton in Ton bis zu gewagten Farbkombination konnten die Gartenfreunde jede Menge neuer Ideen sammeln.


Wie kleine Ameisen fühlten sich die Besucher beim Durchwandern einer vergrößerten Blattunterseite

 

 

 


Auf die Größe einer kleinen Maus verkleinert, konnte man sich vor demriesigen Vogelnest in die Perspektive eines kleinen Tieres versetzen.