Sechs Gartenparadiese öffnen Ihre Pforten
 

Tag der offenen Gartentür am 26. Juni

(TN) Der Tag der offenen Gartentür hat sich weit über die Grenzen Oberfrankens hinaus zu einem beliebten Termin für Gartenfreunde etabliert. Ausgehend von Oberfranken hat sich die Idee mittlerweile in ganz Bayern durchgesetzt und im Jahr 2004 durch die Teilnahme Österreichs und Luxenburgs eine europäische Dimension erreicht.

Am Sonntag, den 26. Juni 2005 laden in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in neun Landkreisen und drei kreisfreien Städten des Regierungsbezirkes Oberfranken insgesamt 50 Gärten Interessenten der Gartenkultur zum Informationsaustausch ein. Sechs Gärten werden dabei vom Landkreis Coburg und der Stadt Coburg präsentiert.

Die Eröffnung durch Herrn Landrat Karl Zeitler findet im Landkreis Coburg um 10:30 Uhr im Mühlweg 2 bei der Familie Stahl in Lahm statt. Das etwa 1000m² große Areal präsentiert das klassische Spektrum eines ländlichen Gartens mit liebevoll gepflegten Obstspalieren, Kletterpflanzen, Gemüse- und Ziergarten. Eine besondere Note verleiht der Sitzplatz unter Palmen, einem ehemaligen Urlaubsmitbringsel der Familie.
Anfahrt:
B4 von Coburg Richtung Bamberg nach ca. 15 km dem Hinweisschild Lahm folgen; durch Pappelallee in den Ort und im Bereich der Hauptstraße parken; Mühlweg biegt am Ortsanfang nach links ein

Ganz im Zeichen einer üppigen Kakteensammlung, die sich auf 3 Gewächshäuser verteilt, stellt sich der Garten von Renate und Günther Stubenrauch in der Hans Jahn Straße 17 im benachbarten Pülsdorf vor. Kakteenfreunde und solche, die es noch werden wollen, werden Umfang der stattlichen Sammlung begeistert sein.
Anfahrt:
B4 von Coburg Richtung Bamberg nach ca. 15 km dem Hinweisschild Lahm folgen Richtung
Pülsdorf; aus Richtung Kaltenbrunn kommend das 1. Haus am Ortseingang von Pülsdorf

Zweigeteilt und weitläufig ist das in einer Neubausiedlung liegende Gartenparadies der Familie Drechsel im Kirchstück 21 in Waldsachsen. Staudenrabatten mit Rosen, Schattenpartien, Sitzplätze, ein Teich, Hochsitze für Kinder und ein kleiner terrassierter Hanggarten prägen das Bild des Gartens.
Anfahrt:
In Rödental an der Grosch Kreuzung Richtung Blumenrod; an der Kreuzung Puppen-Götz in Höhe Einberg rechts Richtung Waldsachsen einbiegen;1 Straße rechts, dann die 2. wieder rechts bis zum Ende durchfahren

Der Stadtgarten der Familie Stahlberg in der Marienstraße 2 in 96465 Neustadt b. Coburg wirkt schon allein durch die Lage im Umfeld einer alten Jugendstilvilla. Den Besucher erwarten abgestimmte Staudenrabatten und ein teilweise alter malerischer Baumbestand.
Anfahrt:
Von Coburg Richtung Neustadt nach Haarbrücken abbiegen;der Sonneberger Straße folgen; vor der Fußgängerampel auf Höhe der Bäckerei links in die Marienstraße
(Parkmöglichkeiten rechts nach der Bäckerei oder entlang der Marienstraße)

Etwa 35 Jahre alt ist der Hausgarten der Familie Welsch im Marterweg 9 in Coburg-Scheuerfeld. Neben einem großen Gewächshaus, das hauptsächlich für die eigenen Gemüsekulturen genutzt wird, charakterisieren vor allem 2 große Teiche und eine Menge Kübelpflanzen das grüne Wohnzimmer der Besitzer.
Anfahrt:
Von Coburg Richtung Weidach; auf Höhe der Ernstfarm 1. Einfahrt nach Scheuerfeld ist der Marterweg.

Dass ein Firmengelände nicht nur steril und nüchtern sein muss, beweist das etwa 2000m² große Firmenareal der Fa. SOMSO MODELLE in der Friedrich Rückert Straße 54 in Coburg Neuses. Das Gelände befindet sich seit 1961 im kontinuierlichen Wandel und wurde sukzessive an die durchgeführten Baumaßnahmen angepasst. Hier gibt es Naturhecken, Rosenbeete, Kletterpflanzen, eine Teichanlage mit Fischen und Amphibien und einen reptilienfreundlichen Steingarten.

Anfahrt:
Coburg/ Neuses; Verkehrsinsel Fa. Kaeser in Richtung Süden verlassen; in die Friedrich Rückert Straße einmünden und bis zum Bahnübergang Coburg-Neuses folgen; das Firmengelände liegt links vor dem Bahnübergang.

Zu der Veranstaltung lädt der Kreisverband Coburg für Gartenkultur und Landespflege e.V. alle Garten- und Naturfreunde im Namen der Gartenbesitzer recht herzlich ein.

Mit Rücksicht auf die Haustiere der Besitzer wird gebeten, keine Hunde mit in die Anlagen zu nehmen. Der Tag der offenen Gartentür bezieht sich explizit auf Sonntag, den 26. Juni.
Auf Besuche außerhalb dieser Gemeinschaftsveranstaltung wird gebeten Abstand zu nehmen.


 

 

Kakteen:
Kakteenfreunde und solche, die es noch werden möchte, werden von der Kakteensammlung der Familie Stubenrauch in Pülsdorf begeistert sein.

 Stahlspalier:
Liebevoll gezogene und gepflegte Obstspaliere sind eines der "Steckenpferde" der Familie Stahl in Lahm

 

  Ein stimmungsvoller Teich ziert den älteren Teil des Gartens der Familie Drechsel in Waldsachsen