Wer lässt seinen Gartenboden untersuchen?
Forschungsprojekt Düngung im Hausgarten
 

(TN) Der Boden ist mit seinen Wasser- und Nährstoffkreisläufen wesentlicher Bestandteil des Naturhaushaltes und somit eines der kostbarsten Güter der Menschheit. Ziel jedes umweltbewussten Gartenbesitzers sollte es deshalb sein, seinen Zustand in einer Form zu erhalten, bzw. zu verbessern, dass er seine Aufgaben im Naturhaushalt erfüllen kann.

Dies bedeutet, dass die Ausgangsbasis jeglicher Düngung eine Bodenuntersuchung sein sollte. Ihr Ziel ist es, die Bodenart, den Säuregehalt (pH-Wert) und den Gehalt, bzw. die Verfügbarkeit einzelner Nährstoffe, wie Stickstoff (N), Phosphor (P oder P205) und Kalium (K oder K20) sowie bei Bedarf auch wichtiger Spurenelemente festzustellen. Erst mit Hilfe dieser Ergebnisse lässt sich Höhe und Art der Düngung in Abhängigkeit von der Bodenart bemessen.

Im Rahmen eines vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium beauftragten Forschungsprojektes zur Untersuchung des Nährstoffgehaltes in den bayerischen Hausgärten wird sich der Kreisverband Coburg in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesverband für Gartenbau an diesem Projekt beteiligen.

Gesucht werden zunächst 10 Gartenbesitzer, die sich bereit erklären, ihren Boden Ende März bis Mitte April untersuchen zu lassen und die ermittelten Werte in das Gesamtergebnis mit einfließen zu lassen. Als Lohn erhalten die Gartenbesitzer eine kostenlose Bodenanalyse (Phosphat, Kalium, pH Wert, organische Substanz, und Gesamt Stickstoff) inklusive einer individuellen Düngeempfehlung.

Interessenten können bei Kreisfachberater Thomas Neder am Landratsamt Coburg erfolgen. Tel 09561 514341. Entscheidend für die Teilnahme ist die Reihenfolge der eingangenen Anmeldungen. Wer im Frühjahr 2006 nicht zum Zug kommt, kann sich für den Herbst 2006 und das Frühjahr 2007 vormerken lassen. Auch dann werden jeweils nochmals 10 Probanten pro Termin benötigt.


 

Mit dem Bohrstock werden Einzelproben aus einer Tiefe von 0-30 cm
entnommen in einem Eimer gesammelt und zu einer Mischprobe vereinigt.
Der zweckmäßigste Termin liegt vor einer Neubestellung der Beete im
zeitigen Frühjahr.