Hausbäume mit Flair
 

Über 30 stolze Baumbesitzer folgten dem Aufruf des Kreisverbandes Coburg für Gartenkultur und Landespflege zum Wettbewerb Hausbäume. Noch nie fiel es der Kommission so schwer wie in diesem Jahr, die schönsten Exemplare zu prämieren, denn auf seine Weise verlieh jeder Baum dem dazugehörigen Anwesen ein ganz besonderes Flair und eine unverkennbare Note.

Lob und Anerkennung verdienen deshalb alle Teilnehmer, die sich um die Zukunft Ihrer treuen Begleiter durch viele Lebensjahre sorgen. Von der mächtigen über 150 Jahre alten Eiche, dem 30 m hohen Kastanienbaum bis zum handlicheren Rotdorn reichte die Palette der zu bewertenden Objekte. Besonders viele stattliche Nussbäume als Schattenspender in milden Hoflagen konkurrierten um die ersten Plätze.

Zu den „Top Six“ der Bewertungsgruppe um 2. Vorsitzenden Stephan Schlechtweg gehören Alfred Zuleeg Rothenhof, Kurt Schmidt Oberfüllbach, Erwin Ruppert Altenhof, Horst Albrecht Großgarnstadt, Harald Scheler Wiesenfeld und Fam. Dressel aus Gauerstadt.

Die Bewertungsgruppe um Kreisfachberater Thomas Neder hob Fam. Henkel Weißenbrunn, Frau Bohm Weißenbrunn, Andreas Truckenbrodt Untersiemau, Ulrich Selig Neuensorg, Arno Dressel Gemünda, und Clemenz Then Gemüda aufs Podest.

Die Sieger werden anlässlich der Jahreshauptversammlung 2007 von 1. Vorsitzenden, Landrat Karl Zeitler prämiert.

Den zwei Bewertungskommissionen gehörten an: 2. Vorsitzender Stephan Schlechtweg, 3. Vorsitzende Annette Eppler, die Beräte Jutta Dressel, Lothar Fritz, Ewald Truckenbrodt und Kreisfachberater Thomas Neder.

 
              
Mächtige Eiche, schattenspendende Nussbäume und stolze Kastanienveteranen waren beim Wettbewerb Hausbäume zu bestaunen.