Teilzeitschule für Hauswirtschaft - Unterricht am Obstlehrgarten
 
Anregungen für die häusliche Verwertung und aktuelle Sortenempfehlungen für einen umweltfreundlichen Obstanbau im Hausgarten holten sich die 23 Studierenden der Teilzeitschule für Hauswirtschaft am Amt für Landwirtschaft und Forsten in Coburg.

Großes Interesse hinterließen im herbstlichen Obstgarten neben den zur Zeit reifenden Apfelbeersorten auch die Zitrone des Nordens, eine besonders Vitamin C reiche Auslese der Zierquitte, die sich zur Marmeladen- und Geleeherstellung bestens eignet. Auch die opulenten Früchte neuer Kornelkirschenauslesen und die selten zu sehenden Cranberrys hatten es den Studierenden angetan. Letzte Kostproben konnten von den Preiselbeeren und den neuen gegen Falschen und Echten Mehltau resistenten Weinsorten verkostet werden.

Kreisfachberater Thomas Neder zeigte in seinem Rundgang zahlreiche Möglichkeiten auf, wie auf kleinem Raum mit Hilfe geeigneter Unterlagen- und Sortenwahl bzw. modernen Erziehungsvarianten neben der breiten Palette des Beerenobstes auch Kern- und Steinobst naturnah und platzsparend kultiviert werden kann. Diplom-Biologin Karin Hieke führte abschließend durch die spannende Welt der Hautflügler und stellte die mit der Grundschule in Bad Rodach erstellten Nisthilfen vor. Sie motivierte zum eigenen Experimenterien und Beobachten, denn schließlich könne man nur das schützen, was man auch kennt.