Edelreiser erwachen zu neuem Leben
 

(TN) Hunderte von ausgewählten Edelreisern wechselten auch in diesem Jahr wieder ihre Besitzer und erwachen veredelt an den blühenden Obstbäumen im Coburger Land zu neuem Leben. Der Kreisverband für Gartenbau sieht in dieser Reiseraktion einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Genmaterials alter Kultursorten, die sonst nur noch schwer im Handel erhältlich sind. Die Aktion wird auch in den nächsten Jahren fortgeführt. Klangvolle Sortennamen wie Roter Astrachan, Rote Bergamotte, Fromm`s Herzkirsche oder Froschmaul werden auch weiterhin im Landkreis Coburg zu finden sein.

Unterstützt vom Gartenbauverein Ebersdorf wurden bereits im Winter die bestellten Edelreiser im Ebersdorfer Fledermaus- und Reiserkeller eingelagert. Geschnitten wurden die einjährigen Triebe zur Zeit der Saftruhe im Obstmuttergarten in Einberg, im Obstlehrgarten der landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf und im Reiserschnittgarten des LRA Forchheim.

Praktische Tricks und Kniffs zur Veredlung gab es beim anschließenden Veredlungskurs auf der Obstwiese des Landratsamtes. Kreisfachberater Thomas Neder erläuterte hierbei die Techniken des Chip Buddings, der Kopulation, des Geißfußpfropfens und die gängigen Varianten des Veredelns hinter die Rinde.

Liebhaber alter Apfelsorten können sich schon jetzt den 20. Oktober 2007 vormerken. In Kooperation mit dem GV Gleußen und dem Sortenexperten Dr. Schuricht wird der Kreisverband an diesem Termin einen Tag rund um den Apfel am Dorfplatz in Gleußen veranstalten.

Fotos: Thomas Neder
Nach der Reiserausgabe am Felsenkeller in Ebersdorf gab Kreisfachberater Thomas Neder im Veredlungskurs auf der Obstwiese des Landratsamtes praktische Tipps zu den verschiedenen Veredlungsvarianten.