Gemünda soll noch schöner werden
 

(TN) Gespannt sieht die Dorfgemeinschaft von Gemünda dem Besuch der Landeskommission im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft –Unser Dorf soll schöner werden“ entgegen, der im Mai diesen Jahres erwartet wird.

Ausgehend von der Beurteilung der Bezirkskommission, die jedem Wettbewerbsteilnehmer zugesandt wurde, will man versuchen, noch den einen oder anderen Pluspunkt zu sammeln. Anlässlich eines Ortsrundganges der zusammen mit dem Gartenbauverein Gemünda und Kreisfachbberater Thomas Neder durchgeführt wurde, diskutierten die Teilnehmer über eine ganze Reihe von Vorschlägen.

Zwar ist die Zeit bis Mai nicht mehr allzu lange, dennoch will man versuchen, z.B. mit Hilfe einer neuen Wildgehölzhecke eine noch bessere Anbindung an die umgebende Feldflur zu erreichen. Auch das Großgrün will man an den Rändern noch vervollständigen. Eine Anleitung zum Schnitt der vielen Obstbäume in der Landschaft wird Kreisfachberater Thomas Neder geben.

In Auge gefasst ist auch eine Umgestaltung des Kirchenumfeldes und ein Rückbau der Straße am Tennisplatz. Pläne und Vorstellungen dieser größeren Maßnahmen sind bereits teilweise vorhanden.

Sorgen bereitet der teilweise noch punktuell massierte Bestand an Nadelgehölzen in der Ortschaft. Hier ist man nat. auf die Unterstützung und Mithilfe der Bewohner angewiesen, denn alle Maßnahmen im privaten Bereich beruhen letztendlich auf Freiwilligkeit. So manche kahle Mauer und Fassade soll mit Hilfe von Kletterpflanzen und Rankhilfen noch eine freundliche Ansicht erhalten.

Fotos: Thomas Neder


Schon jetzt wird in Gemünda eifrig an der Präsentation des Ortes anlässlich der
anstehenden Visite durch die Bundeskommission im Mai geplant.
Der Gartenbauverein unter
Führung von Lothar Fritz (Mitte) ludt deshalb zu einem Ortsrundgang ein.