Solare Zeiten bei den Gartenbauern
 

Unter dem Thema „Photovoltaik und Co“ stand der zweite Teil des Gartenpflegerkurses zu dem der Kreisverband Coburg für Gartenkultur und Landespflege e.V. die Mitglieder der Obst- und Gartenbauverein und interessierte Gartenfreunde einlud.

Nachdem sich die Aktivitäten des Kreisverbandes schon seit vielen Jahren an der naturbewussten Gestaltung des Lebensraumes orientieren, hat der sich der Verband nun bewusst auch eine Etage höher - nämlich vom Niveau des Gartens auf das Dach begeben.

Fragen die jeden Hausbesitzer interessieren wurden bei einer Führung durch das Firmengelände der Firma Ebitsch Solar in Zapfendorf diskutiert. Hierbei ging es neben Photovoltaikanlagen auch um die solare Brauchwassererwärmung und die solare Heizungsunterstützung. Auf besonderes Interesse stieß ein in die Wand integrierter Fassaden-Luft-Kollektor, der im Sommer für angenehme Kühle sorgt, sowie das Prinzip der Wandheizung. Vorgestellt wurde die gekoppelte Wärme- und Energiegewinnung aus einem Blockheizkraftwerk das mit Pflanzenölen betrieben wird, sowie die Thematik Holzpellets. Auch die Dachdämmung mittels Dachbegrünung kam nicht zu kurz. Besonders intensiv wurde abschließend auch der Einsatz von Pflanzenöl im Eintanksystem als Alternative zum herkömmlichen Diesel, sowie das Elektroauto ohne schädliche Abgase behandelt.

 

Über die Möglichkeit der solaren Energiegewinnung informierten sich die Teilnehmer des Gartenpflegerkurses - hier vor den freistehenden "Rack Tracks", frei beweglichen Photovoltaik Modulen, die sich vollautomatisch zur Sonne ausrichten und bis zu 40% mehr Ertrag bringen.

 


Energie ohne Öl und Gas. Wie das geht zeigte eine Führung durch die Firma Ebitsch Solar.

Fotos: Thomas Neder