Kreiswettbewerb „Das schönere Dorf – die schönere Stadt 2005 - 2007“
 

Dank Sponsor kann der traditionsreiche Wettbewerb fortgeführt werden


(TN) „Das schönere Dorf, die schönere Stadt“ kann auch in Zukunft trotz gestrichener Mittel fortgeführt werden kann. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Coburg - Lichtenfels und der ehrenamtlichen Arbeit des Beirates ist die Kommission auch weiterhin in der Lage, das große Engagement der Landkreisgemeinden und Städte für eine lebens- und liebenswürdige Heimat gebührend zu würdigen.

Nach fachkundiger Erfahrung des Beirates übertrifft der wirtschaftliche Aspekt des Wettbewerbs bei weitem den materiellen Aufwand für die Durchführung der Veranstaltung.

Ein beispielhaftes Zeugnis dafür, wie dieser Wettbewerb den Gemeinschaftssinn weckt und das Leben in der Gesellschaft prägt, war die Abschlussveranstaltung für die Teilnehmer am Bezirksentscheid in Kulmbach. Nicht „ein“ Vertreter erschien auf der Bühne, um den Preis entgegenzunehmen – nein, er wurde von zehn, zwanzig und noch mehr stolzen Ortsansässigen vom Kindes- bis zum Greisenalter begleitet.

„Wenn sich, wie dieses Beispiel zeigt, auch die Jugend so mit unserer Aufgabe identifiziert, hat der Wettbewerb ZUKUNFT! Er allein ist die Ausgangsbasis für qualifizierte Teilnehmer sich am Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“ zu bewerben, so Landrat Karl Zeitler und die 1. Vorsitzende des Kreisbeirates Annette Schunk in ihrem Schreiben an die Städte und Gemeinden.

Auch die Verleihung der Eisernen Rose wird weiterhin ein hochgeschätzter fester Bestandteil des Wettbewerbs bleiben


Ablauf:

Um den Wettbewerb noch mehr zu straffen, wird diesmal auf die Ausgangsbewertung verzichtet und der Wettbewerb quasi fortgeschrieben. Bewertet wird in der Abschlussbewertung wie bisher der Zuwachs an Leistungen in den Bereichen:

„Dorf in der Landschaft“ (max. 20 Punkte),
„Grüngestaltung (max. 25 Punkte)
und Baugestaltung (max. 35 Punkte).

Ganz besonders möchte der Beirat betonen, dass auch kleine Maßnahmen honoriert werden, denn auch Schritt für Schritt lässt sich mit der Zeit viel erreichen.

Die Endbewertung erfolgt in der Zeit vom 24. September bis 05. Oktober 2007.

Die Städte und Gemeinden werden gebeten, wie bisher Ihre Teilnehmer Kreisfachberater Thomas Neder bis zum 15. August schriftlich mitzuteilen und in diesem Zusammenhang stichpunktartig aufzulisten, welche Maßnahmen seit 2005 durchgeführt wurden.

Nach Aussagen des Beirates hat es sich bei den bisherigen Begehungen bewährt, eine sachkundige Führung durch den Bürgermeister oder einen kompetenten Vertreter der Verwaltung zu organisieren.

Die feierliche Abschlussveranstaltung findet am 29. November im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Coburg statt.

An Preisen wird verliehen:

1. Preis: 400€
2. Preis: 300€
3. Preis: 200€
4. bis 10. Preis: 100€

Die Kommission setzt sich zusammen aus Annegret Schunk (1. Vorsitzende), Werner Kessel, Johann Krammer, Elisabeth Musbach, Thomas Neder, und Richard Schleifenheimer.

Bundeswettbewerb

Gemünda, das sich über den Kreiswettbewerb „Das schönere Dorf –die schönere Stadt“ für den Bundeswettbewerb empfohlen hat und auch schon die Anfangshürde auf Bezirksebene erfolgreich gemeistert hat, erwartet am Dienstag, 15. Mai hohen Besuch durch die Landeskommission im Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“. Die Bewertung der Ortschaft findet in der Zeit von 14.45 Uhr bis 16.45 Uhr statt.


 

Der Kreisbeirat "Das schönere Dorf - die schönere Stadt" setzt sich zusammen aus:
(von links nach rechts)
Johann Krammer, Werner Kessel, Elisabeth Musbach, Annegret Schunk und Thomas Neder

Dorfverschönerungswettbewerbe haben wie hier in Großgarnstadt im Coburger Land ein lange Tradition. Über viele Jahre hinweg haben sie wichtige Impulse zur Verschönerung der Dörfer und Siedlungen beigetragen.


Fotos: Thomas Neder