Der Weidenschwärmer - Schöner Nachtfalter mit riesiger Raupe
 

(TN) Stattliche 6 bis 8 cm misst die Raupe des Weidenschwärmers oder Nachtpfauenauges, die momentan in naturnahen Obstgärten an den Blättern des Apfels, der Birne, der Pflaume und wie der Name vermuten lässt, z. B: an den Blättern der Weide nascht. Wie für Schwärmerraupen typisch, hat die Raupe einen dornartigen Fortsatz am Hinterleib. Im Fall des Weidenschwärmers ist er blau gefärbt.

Während sich Tagfalter auf die „Kinder des Lichtes“ unter den Gartenblumen konzentrieren, werden Nachtfalter, zu denen der Weidenschwärmer gehört, von Blütenpflanzen angelockt, die nachts ihre Blüten geöffnet halten und in den Abendstunden duften. Hierzu gehören z.B. die Nachtkerze, der bekannte Phlox oder die Zaunwinde. Das Nachtpfauenauge ernährt sich allerdings im Gegensatz zu den anderen Nachtfaltern nur als Raupe und lebt als erwachsener Falter von den Fettreserven.

Nachdem sich die „Schäden“ durch die vereinzelten Raupen des Weidenschwärmers in Grenzen halten, sollte man sich vor allem über seine Entdeckung im Garten freuen und das Auftauchen des Nachtpfauenauges mehr als „naturnahes Qualitätssiegel“ verstehen.

Fotos: Thomas Neder