Japanische Weinbeere und Dorman Red
Neues Beerenobst für Spalier oder Zaun
 

(TN) Auch im Beerenobstsektor hat sich in den letzten Jahren die Palette interessanter Kulturen für den Hausgarten erfreulich erweitert. Vor allem bei den Rankern die am Spalier, am Zaun oder an der Pergola gezogen werden können, sind neben der Tayberry vor allem die Japanische Weinbeere und Dorman Red wegen ihre leuchtenden und gut schmeckenden Früchte erwähnenswert.

Japanische Weinbeere
Die Japanische Weinbeere oder Rotborstige Himbeere (Rubus phoenicolasius) ist im westlichen China, Korea und Japan beheimatet. Sie wurde 1876 nach Europa eingeführt. Seit 1890 wird sie in Nordamerika im Obstbau kultiviert. Sie besitzt einen brombeerähnlichen Wuchs von 1 bis 3 m. Die Triebe sind mit kleinen Stacheln besetzt. Die weißen doldenförmigen Blütestände gelten als sehr ansprechend.

Aus den hellrosa, in dichten filzigen Trauben sitzenden Blüten entwickeln sich ab Mitte Juli die orange-roten, säuerlich-süßen Früchte. Die Kelchblätter umschließen die Frucht bis zur Reife. Sie ist daher von Schädlingen weitgehend geschützt

Der Anbau und Verwendung sind ähnlich wie bei der Brombeere und der Tayberry. Die Japanische Weinbeere ist selbstfruchtend. Eine Insektenbestäubung fördert aber den Fruchtansatz.

Sie schätzt sonnige und warme Standorte auf kalkreichen humosen Böden.

Dorman Red
Dorman Red ist eine Neuheit und entstammt einer Kreuzung aus Rubus parviflorus x Dorsett. Die himbeerähnlichen aber rundlichen Früchte sind groß, sitzen in Dolden und bestechen durch ihre auffallend hellroten Früchte. Sie reifen von Mitte Juli bis Mitte August. Das feine Aroma erinnert an den Geschmack von Maulbeeren, entwickelt sich aber erst bei Vollreife. Der Wuchs ist kräftig und ebenfalls brombeerähnlich. Das Laub ist dekorativ dunkelgrün und sitzt an leicht bedornten Ruten. Es färbt sich im Herbst leuchtend gelborange. Beide Kulturen reifen zur Zeit im Obstlehrgarten des Kreisverbandes am Landratsamt in Coburg.

 

Aus den hellrosa, in dichten filzigen Trauben sitzenden Blüten entwickeln sich bei der Japanischen Weinbeere ab Mitte Juli die orange-roten, säu­erlich-süßen Früchte.


Dorman Red ist eine Neuheit und entstammt einer Kreuzung aus Rubus parviflorus x Dorsett. Die himbeerähnlichen Früchte sind groß, rundlich und bestechen durch ihre auffallend hellroten Früchte. Sie reifen von Mitte Juli bis Mitte August.
 

        
Foto: T. Neder