Goldglänzender Rosenkäfer auf Besuch in den Gärten
 

(TN) Der Goldglänzende Rosenkäfer (Cetonia aurata) ist seit einigen Tagen ein vielbestaunter naschender Gast auf den Blüten der Obstbäume, des Weißdorns und anderer Frühblüher in den Hausgärten. Durch seine metallisch grüne Farbe und die beachtliche Größe von über 2 cm ist er kaum zu übersehen. Seine fehlende Scheu macht ihn zu einem interessanten Beobachtungsobjekt. Der Rosenkäfer ist geschützt und wurde im Jahr 2000 zum Insekt des Jahres gewählt. Bestaunen kann man ihn von April bis ca. September. Die Larven sind denen der Engerlinge nicht unähnlich, verursachen aber keine Schäden. Nicht selten findet die 2-3 jährige Entwicklung vom Ei über die Larve bis zum fertigen Insekt in ungestörten Komposthäufen statt. Ansonsten dienen z.B. alte Baumstümpfe als Eiablageplätze der Weibchen. In der germanischen Mythologie galt er als Heiliges Tier.

 
         
 

        
Foto: T. Neder