Der Frühblüher unter den Rhododendren - Rhododendron `Praecox`
 

(TN) Rhododendron x praecox zählt mit zu den frühesten Sorten im breiten Sortiment der Rhododendren. Bereits im März/ April überzieht er mit einer rosaroten Blütenwolke die Hausgärten. Als kleiner Strauch wird er etwa 1m hoch und ist in gut sortierten Baumschulen erhältlich. Ein Teil der Blätter wird im Winter abgeworfen. Wegen der frühen Blüte ist die Sorte `Praecox` ein wahrer Magnet für Bienen und Hummeln. In Jahren mit starken Spätfrösten kann die Blüte allerdings erfrieren. Hier sollte immer ein schützendes Vlies etc. zum Abdecken bereit gehalten werden. Entstanden ist die Art wohl durch eine Kreuzung aus Rhododendron dauricum mit Rhododendron ciliatum im Jahr 1860.

Für eine gute Kultur ist ein kalkfreier, saurer Boden im Halbschatten notwendig. Am besten wird er in Moorbeeterde gepflanzt und gelegentlich mit Rhododendrendünger versorgt.

Bei Bedarf kann er auch stärker zurückgeschnitten werden. Wie die meisten seiner Gattung, treibt der Vorfrühlingsblühende Rhododendron wieder willig aus.

Ein anderer Frühblüher im Sortiment der Rhododendren ist z. B. Rhododendron mucronulatum `Cornell Pink` - auch Stachelspitzige Azalee genannt. Seine Blüte ist nicht minder schön und verbreitet einen wildartenähnlichen charmanten Flair.

 
 
 
 
Fotos: Thomas Neder