Gelber Blütengigant am Gartenteich
 

(TN) Wenn die Vegetation am Teichrand gerade erwacht, steht der Amerikanische Stinktierkohl oder die Scheinkalla (Lysichiton americanus) bereits voll in der Blüte. Die atemberaubenden leuchtend gelben Hochblätter stechen bereits aus der Ferne ins Auge. Sie umhüllen einen 10 bis 15 cm langen Kolben, wie er für Vertreter der Aronstabgewächse typisch ist. Hieraus entstehen nach der Bestäubung durch Insekten zahlreiche Beeren mit 1-4 Samen. Neben der gelben Form ist auch eine weiße Variante (Lysichiton camtschatcensis) aus Asien bekannt. Je nach persönlichem Empfinden wird der Geruch der Blüte von angenehm süß bis unangenehm wahrgenommen.
Die Scheinkalla liebt feuchte und saure Böden. Auch leichter Schatten wird gut vertragen. Die tabakähnlichen Blätter wachsen üppig und erreichen auf nährstoffreichen tiefgründigen Standorten bis über 1 m Länge. Der Stinktierkohl ist auf dem Nordamerikanischen Kontinent von Alaska bis Kalifornien verbreitet. In gut sortierten Staudengärtnereien ergänzt er das Sortiment der üblichen Sumpf- und Wasserpflanzen und stellt für feuchte Bereiche am Gartenteich eine interessante Bereicherung dar. Passende Blütenpartner sind z .B. Sumpf- oder Kugelprimeln, die zeitgleich ihre Blüten entfalten.

 
 
 
 
Fotos: Thomas Neder