Winterapfel `Pilot` - Der „Pillnitzer Stein“ lässt sich bis Mai lagern
 

(TN) Zum Ende des Winters, wenn sich die häuslichen Vorratslager langsam leeren und die Lagerfähigkeit und Qualität der meisten Äpfel merklich nachlässt, beginnt die Sorte `Pilot` erst richtig ihr Aroma zu entfalten. Bei sehr guten Lagerbedingungen z. B. im feucht-kalten Keller kann sie bis Mai/Juni frisch und genussfähig gehalten werden. Sie stellt somit eine interessante Verlängerung der Apfelsaison aus dem eigenen Garten dar. Alte Lagersorten wie `Boskoop` oder `Winterrambur` können in dieser Hinsicht kaum mithalten. Angesichts der stolzen Handelspreise für ökologisch angebaute Äpfel hat der Apfelanbau im eigenen Garten auch unter finanziellen Aspekten inzwischen durchaus wieder eine Bedeutung erlangt.

Die Sorte `Pilot` stammt aus der Pillnitzer Zuchtschiene, dem sächsischen Institut für Obstforschung und ist eine Kreuzung der Sorten `Clivia` und `Undine`. `Pilot` befindet sich seit 1988 im Handel. Obwohl der Apfel schon im September/ Oktober geerntet wird, erreicht er erst im Februar Genussreife. Kostproben bereits im Frühwinter – zu einer Zeit in der er absolut nicht schmeckt - haben ihm wahrscheinlich auch seinen Spitznamen `Pillnitzer Stein` eingebracht. Etwas zu Unrecht, denn jeder Apfel schmeckt erst dann richtig gut, wenn die optimale Reifezeit erreicht ist.

Entsprechend der extrem späten Ausreife ist das Fruchtfleisch sehr fest und kräftig süß-säuerlich. Die gelbe bis orangene Grundfarbe wird bis zu 60 Prozent von einem kräftigen Zinnoberrot überdeckt. Die Sorte gilt als gering anfällig gegen Schorf und Mehltau. Ein typisches Kennzeichen sind sporadische kleine warzige Schalenpunkte, die aber den Geschmack nicht negativ beeinträchtigen.

Die Apfelsorte `Pilot` steht im Obstlehrgarten des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. auf der Unterlage M9 und fruchtet in Verbindung mit dieser schwach wachsenden Veredlungsunterlage schon seit dem 1. Jahr nach der Pflanzung.

Eine ausführliche Broschüre zu den Obstsorten des Lehrgartens befindet sich momentan in Bearbeitung. Nach Fertigstellung wird sie an die Obst- und Gartenbauvereine versandt.

 


 
Fotos: Thomas Neder