Wildsträucher als „Naschtheke“ im Hausgarten
 

(TN) Beerentragende Sträucher im Hausgarten sind während langer strenger Frostperioden willkommene Nahrungs- und Energiequellen für viele heimische Vögel.

Gute Vogelnährgehölze für größere Gärten und Naturhecken sind z. B. Wasserschneeball (Viburnum opulus), Weißdorn (Crataegus sp.), Hagebutten tragende Wildrosenarten (Rosa sp.), oder Heckenkirschen (Lonicera xylosteum). Auch Ligusterbeeren (Ligustrum vulgare), die zu Beginn des Winters meist verschmäht werden, werden von Amseln zum Ende der kalten Jahreszeit angenommen, wenn die anderen Beeren knapp werden. Besonders die großen dekorativen Früchte des Apfeldorns (Crataegus lavallei `Carrierei`), der sich hervorragend als kleiner Hausbaum eignet, werden gerne genascht. Ebereschen, Mehlbeeren (Sorbus sp.), Feuerdorn (Pyracantha sp.) und der Sauerdorn (Berberis sp.) gehören ebenfalls dazu.

Unter den Kleinsträuchern besitzen z. B. die blau bereiften Früchte der Mahonien (Mahonia sp.) und die rot leuchtenden Früchte der kleinen Cotoneaster Arten (Cotoneaster sp.) ebenfalls eine große Anziehungskraft.

 
 
Beerentragende Sträucher im Hausgarten sind während langer strenger Frostperioden willkommene Nahrungs- und Energiequellen für viele heimische Vögel
Fotos: Thomas Neder