Die Maibeere – Das erste Wildobst reift im Obstlehrgarten
 

(TN) Das erste richtige Obst liefern die Maibeeren. Sie fruchten momentan sehr reich im Obstlehrgarten des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V.

Die robusten Sträucher mit den bananenförmigen blauen Früchten sind recht anspruchslos. Sie kommen mit einem sonnigen bis halbschattigen Standort aus. Der Boden sollte ausreichend feucht sein. Das Holz ist bis –45°C, die Blüte bis –8°C frosthart.

Die Vegetationsperiode der Maibeere beginnt sehr früh und ist bereits im August/ September beendet. Zum Aufbau der ca. 1-1,5 m hohen Pflanze genügen 8-10 Triebe. Ähnlich wie bei Johannisbeeren werden ältere Triebe mit borkiger Rinde regelmäßig an der Basis entfernt. Früchte entstehen am einjährigen Holz. Der Schnitt erfolgt bereits nach der Ernte gegen Mitte bis Ende Juni.

Die Früchte sind sehr vitaminreich und schmecken ähnlich gut wie Heidelbeeren. Allerdings sind auch die Vögel mittlerweile auf den Geschmack gekommen.

Maibeeren lassen sich z. B auch mit bodenbedeckenden Erdbeeren wie z. B. der Sorte `Florika` als Unterpflanzung kombinieren.

HINWEIS:
Fachführungen durch den Obstlehrgarten sind ab 10 Personen möglich. Anmeldungen nimmt Kreisfachberater Thomas Neder am LRA Coburg entgegen.

 
 
Das erste richtige Obst in den Gärten liefern die Maibeeren. Sie reifen noch vor den Erdbeeren und Kirschen.

Fotos: Thomas Neder