Neuer Kreisbeirat im Wettbewerb „Das schönere Dorf - die schönere Stadt“ auf Bewertungstour
 

(TN) Bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sommerschein zeigen sich in diesem Herbst die teilnehmenden Gemeinden am Wettbewerb „Das schönere Dorf, die schönere Stadt“ von ihrer schönsten Seite.

23 Städte und Gemeinden folgten dem Aufruf von Landrat Michael Busch und dem Kreisbeirat zur Teilnahme.
Der Coburger Kreiswettbewerb „Das schönere Dorf, die schönere Stadt“ zählt zu den traditionsreichsten Dorfverschönerungswettbewerben in ganz Bayern. Nicht ohne Grund war er deshalb Vorbild im Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“.
Im Gegensatz zum Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“, bei dem der Gesamteindruck des Dorfes und seine Zukunftsperspektiven bewertet werden, geht es im Kreiswettbewerb 2007-2009 primär um die positiven Veränderungen im Wettbewerbszeitraum. Bewertet werden die Veränderungen in den Bereichen „Grüngestaltung“ (max. 20 Punkte), „Baugestaltung“ (max. 25 Punkte) und „Dorf in der Landschaft“ (max. 35 Punkte).

Ziel des Wettbewerbs ist es, zu einen gelungene Gestaltungsmaßnahmen und bürgerschaftliches Engagement zu würdigen und zum anderen auch Impulse zur positiven Gestaltung des direkten und indirekten Wohnumfeldes zu geben.
Der Kreiswettbewerb ist Ausgangsbasis für eine qualifizierte Teilnahme am Bundeswettbewerb. Die Verleihung der Eisernen Rose ist auch in Zukunft ein fester Bestandteil des Wettbewerbs. Sie wird im Jahr 2010 verliehen.

Dem neuen Beirat gehören an: 1. Vorsitzende Annegret Schunk, KR Wolfgang Dultz, KRin Christine Heider, KR Claus Höcherich, KR Günther Kob, Prof. Hannes Körner, Elisabeth Musbach vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Kreisfachberater Thomas Neder und KRin Renate Schubart-Eisenhardt.

Die Auszeichnung der Gewinner findet im Rahmen einer feierlichen Abschlussveranstaltung am 19. November im LRA Coburg statt.
Der Wettbewerb wird gesponsert von der Sparkasse Coburg - Lichtenfels.

 
 
Positiv angetan zeigte sich von Beirat von Renaturierungsmaßnahmen am Ortsrand von Dörfles-Esbach

Fotos: Thomas Neder