Hobbywinzer küren ihre Lieblingsrebe
 

(TN) Eine stattliche Anzahl von „Hobbywinzern“ fand sich bei der 1. Coburger Weinlese am Obstlehrgarten des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. ein. Auch die Gartenfreunde des OGV Oberhaid, aus dem nächstgelegenen oberfränkischen Weinanbaugebiet im Landkreis Bamberg, ließen es sich nicht nehmen, sich vor Ort über die Coburger Erfahrungen mit den neuen Rebsorten zu informieren.

Kreisfachberater Thomas Neder stellte die 20 am Lehrgarten kultivierten Weinrebsorten vor und erläuterte die bisher gemachten Erfahrungen vor allem in Bezug auf deren Robustheit gegen den Falschen und Echten Mehltau. Bei der anschließenden Verkostung zeigten sich die Besucher begeistert, wie unterschiedlich die einzelnen Sorten schmecken. Vom Erdbeerton, über das Muskataroma, die zarte Himbeernote bis zum markanten Foxton war für jeden Geschmack etwas dabei. `Muscat Blue`, `Fiorito`, `Isabella Blau`, `Birstaler Muskat`, `Himrod` und `Phoenix` bekamen dabei den meisten Zuspruch. Im Anschluss an die Verkostung konnte man sich im Lehrgarten über die verschiedenen Erziehungssysteme von Weinreben im Lehrgarten wie senkrechter oder waagerechter Kordon, Flachbogen, Trierer Weinrad oder Umkehrerziehung informieren. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom GV Gleußen.

Die einzelnen Weinrebsorten, sind wie auch die anderen Kulturen im Lehrgarten ausführlich in einer Broschüre zum Obstlehrgarten beschrieben. Sie ist in der Geschäftsstelle des Kreisverbandes im LRA Coburg erhältlich.

 
 
Eine stattliche Anzahl von „Hobbywinzern“ fand sich bei der 1. Coburger Weinlese am
Obstlehrgarten des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. ein
Fotos: Thomas Neder