Frühlingsgarten der Familie May in Einberg
 

Ein Garten ohne Tulpen ist wie ein Garten ohne Frühling" (Karl Förster). Wer könnte beim Anblick der bunten Tulpenteppiche im Frühlingsgarten der Familie May in Einberg widersprechen? Hunderte von Tulpen fühlen sich ein enger Nachbarschaft zu Stiefmütterchen, Primeln, Hyazinthen, Balkananemonen, Blausternchen und Bellis pudelwohl und leuchten frühlingsbunt um die Wette. Das einzigartige Frühlingsschauspiel wiederholt sich alle Jahre. Vor allem die Primeln, die mit den Jahren bastardisieren und wieder in einer der Wildart ähnlichen Form zurückschlagen, gedeihen so prächtig, dass sie ab und an sogar ausgedünnt werden müssen.

 
 

 

Fotos: Thomas Neder