Mexikanisches Flair in Dietersdorfer Vorgarten
 

(TN) Ein normaler fränkischer Vorgarten war nicht das, was sich Lothar Spielmann aus Dietersdorf für seine kleinen, nach Süden exponierten Flächen vor dem Haus vorstellte. Nachdem er Pflanzen liebt, sollte es schon etwas Besonderes sein. Da ein erster kleiner Vorversuch mit angeblich winterharten Kakteen im Topf zunächst nicht klappte (es lag wohl an einer falschen Auszeichnung der Arten) ging er beim nächsten mal auf Nummer sicher und besuchte eine Spezialgärtnerei in Erfurt, die auch bei uns winterharte Kakteen in ihrem Sortiment führte. Mit im Gepäck zurück nach Dietersdorf hatte er ein erlesenes Sortiment mit Arten wie Echinocereus reichenbachii, Austrocactus hibernus, Opuntia humifusa und Opuntia fragilis. Die beiden letzten Winter, die ihrem Name alle Ehre machten, konnten den aus dem Hochland Mexikos und Arizonas stammenden Arten nichts anhaben. Mittlerweile steht die exotische Gruppe winterharter Stachelträger nun schon das vierte Jahr und erfreut sich bester Vitalität. Die Dietersdorfer, die anfangs sehr skeptisch waren, ob dieses Experiment auch wirklich gut gehen würde, fragen mittlerweile schon mal nach einem Ableger um es auch mal bei sich im eigenen Garten ausprobieren zu können.

Da Lothar Spielmann wusste, dass weniger die Kälte, sondern eher der feuchte deutsche Winter seinen Freilandkakteen schaden würde, wurde die dünne Humusschicht, die dicht über Sandstein liegt, noch mit Sand abgemagert und durchlässiger gemacht. Ein Vlies über dem Substrat mit einer dünnen mineralischen Mulchschicht erleichtert ihm die Pflege und sorgt zusammen mit seinem Sortiment winterharter Kakteen für ein mexikanisches Flair in Dietersdorf.

 
 

Für ein mexikanisches Flair in Dietersdorf sorgen die winterharten Kakteen von Lothar Spielmann in seinem Vorgarten.

Fotos: Thomas Neder