Grundlagen des Schnitts bei Obst- und Ziergehölzen
 

(TN) Umfangreiche theoretische und praktische Grundlagen zum Thema Schnitt lieferte der 3. Teil des Gartenpflegerkurses des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. Zahlreiche Mitglieder der Obst- und Gartenbauvereine, Gartenfreunde und Mitarbeiter der Städte und Gemeinden nutzten wieder die Gelegenheit um sich eingehend über die Grundlagen des Schnittes bei Obst, Ziergehölzen und Rosen zu informieren. Selbst tiefer Schnee hielt die Teilnehmer nicht ab, bei den praktischen Ausführungen im Obstlehrgarten des Kreisverbandes und auf der Obstwiese am Landratsamt mit dabei zu sein. Auch das komplexe Thema des Weinrebschnittes kam bei den praxisnahen Ausführungen nicht zu kurz. Dass die Weinerziehung mittels Kordon-, Flachbogen- und Ganzbogenerziehung, sowie nach dem System des sog. Trierer Weinrades keine Hexerei ist, zeigte Kreisfachberater Thomas Neder bei praktischen Übungen am Weinstock. Nach Tipps zur Erziehung von 3-Asthecken bei Johannisbeeren, Spindeln bei Stachelbeeren, der Formierung einer klassischen Verrier-Palmette und der Pflege von Spindelformen bei Äpfeln, ging es abschließend auf die Obstwiese, wo die Erziehung des klassischen Halbstammes mit 3 Leitästen das abschließende Thema war.

Der letzte Teil der Gartenpflegerkurse findet mit dem Veredlungskurs am 23. April um 13:30 Uhr (Treffpunkt Obstlehrgarten) statt.
Anmeldungen sind unter 09561 514341 möglich.

 
 
 

Selbst tiefer Schnee hielt die Teilnehmer nicht davon ab, bei den praktischen Schnittübungen im Obstlehrgarten mit dabei zu sein

Fotos: Thomas Neder