„Aphrodites Apfel“ soll auch in Gleußen wachsen
 

(TN)Viel für die Vernetzung der Ortsränder mit der freien Feldflur wurde vom Gartenbauverein Gleußen in den letzten Jahren geleistet. Mit dem gut sortierten und beschilderten Obstlehrpfad entlang der alten B4 und der neuen Kopfweidenzeile wurden bereits wichtige grüne Strukturelemente in den Ortsrand eingebunden und der südliche Randbereich von Gleußen aus Sicht der Dorfbildpflege und des Kreiswettbewerbs „Das schönere Dorf – die schönere Stadt“ deutlich aufgewertet.

Geht es nach den Vorstellungen des GV Gleußen, soll in den nächsten Jahren auch Aphrodites Apfel, wie die Quitte bisweilen genannt wird, in der Gleußener Feldflur gedeihen. Noch ist zwar alles nur in der Vorplanung, aber dennoch hofft man, in naher Zukunft den Apfellehrpfad mit einem Quittenlehrpfad ergänzen zu können.

Die Quitte ist ein betagter Klassiker der Nutzgärten, der neben praktischem Nutzen auch Symbolcharakter hat. Die Griechen ordneten die Gartenfrucht ihrer Liebesgöttin Aphrodite zu. Unter der Bezeichnung „Mustea“ beschrieb sie auch der römische Schriftsteller Plinius. In Franken war sie im Mittelalter unter dem Namen „Kitte“ bekannt.

Da man in der näheren Umgebung desgleichen vergeblich sucht, wurde zusammen mit Kreisfachberater Thomas Neder der Quittenlehrpfad in Astheim bei Volkach besucht, wo in der Mainschleife schon seit dem 18. Jahrhundert die köstliche und gesunde Gartenfrucht angebaut und zu allerlei köstlichen Produkten wie Quittenbrot, Quittenspeck oder Quittenkäse verwertet wurde.

Ziel des geplanten Lehrpfades soll es u.a. sein, die breite Palette unterschiedlicher Sorten zu zeigen, denn das Sortiment hält weit mehr bereit, als nur Standardsorten wie `Konstantinopler Apfelquitte` oder `Portugieser Birnenquitte`.

 


Geht es nach den Vorstellungen des GV Gleußen, soll in den nächsten Jahren auch Aphrodites Apfel, wie die Quitte bisweilen genannt wird, in der Gleußener Feldflur gedeihen.Ein Besuch des Lehrpfades in Astheim lieferte eine Reihe von Anregungen.

(Von links: Roland Brochlos, 1. Vorsitzende Ulrike Schorn, Helga Rose)
Foto: Neder