Leuchtender Blütenschatz feuchter Standorte
 

Ein weit leuchtender Blütenschatz feuchter Teichränder, Bäche,
Bruch- und Auenwälder ist die Sumpfdotterblume (Caltha palustris). Auch in flaches Wasser wagt sich die heimische Sumpfpflanze vor. Wechselnde Wasserstände machen ihr deshalb nur wenig aus. Sogar bei Regen bleiben die Blüten geöffnet, so dass es oft zur Selbstbestäubung (Regenbestäubung) kommt.

Sagt ihr der Standort zu, sät sie sich leicht aus. Ihre Samen sind schwimmfähig und können sich daher gut entlang von Bächen und Flüssen ausbreiten. Dicht gelb gefüllt blüht die Zuchtform `Multiplex`. Die Sorte `Alba` blüht hingegen reinweiß. Die Sorten werden wie Wildart in Staudengärtnereien angeboten und eignen sich gut für feuchte Randbereiche von Gartenteichen

Fotos: Thomas Neder