Dekorative Kardendistel
 

(TN) Noch setzt der Winter unmissverständlich seine Ausrufezeichen. Weiß bepuderte Samenstände der zweijährigen Kardendistel dokumentieren den neuerlichen Rückfall auf sympathische Art und Weise.
Die Wilde Karde, wie sie auch genannt wird, findet man häufiger an steinigen Wegrändern und Böschungen. Im Sommer werden die violetten Blüten der oft mannshohen Pflanze gerne von Hummeln und Insekten aller Art angeflogen. Im Herbst wird sie häufig vom Distelfink besucht, der sich mit seinem spitzen Schnabel die großen Samen geschickt herausfischt. Im Garten findet man die dekorative Pflanze weniger auf Staudenrabatten, sondern eher sporadisch in Naturgärten, wo sie Naturliebhaber wegen ihrer Bedeutung für die Insekten- und Vogelwelt gewähren lassen. Die Blüte erscheint erst im 2 Jahr. Danach stirbt die Pflanze ab.
(Ein größerer Bestand steht in unmittelbarer Nähe des Abzweigs von der B4 in die B303 –siehe Foto)
Foto: Thomas Neder