„Grüne Perlen“ rund um Bad Rodach verzaubern Gartenfreunde
 

(TN) Umrahmt von typisch englischem Gartenwetter präsentierte sich die Eröffnung des Tages der offenen Gartentür. Ein wenig Nieselregen hielt die echten Gartenfreunde – und davon gibt es im Coburger Land jede Menge - jedoch nicht davon ab, sich auf den Weg zu machen und durch die offenen Gartenpforten der sieben ausgewählten Gärten zu schreiten.

„Der kürzeste Weg zur Gesundheit ist der Weg in den Garten“ mit diesen Worten eröffnete stellvertretende Landrätin Elke Protzmann in Vertretung von 1. Vorsitzenden, Landrat Michael Busch die Veranstaltung im idyllischen Hinterhofgarten der Familie Lachenmayer in Bad Rodach. Bürgermeister Gerold Strobel und Kreisfachberater Thomas Neder zeigten sich begeistert, mit wie viel Passion und Ausdauer das Grundstück zu einer grünen Perle inmitten der Stadt Bad Rodach geformt wurde.

Auf den Rundgängen durch die grünen Wohnzimmer war für jeden Gartenfreund etwas dabei. Duftende Rosen, seltene Steingartenpflanzen, grazile Stauden, Vitamin spendende Gemüseparzellen oder selbst kreierte Kunstexponate im Garten gaben. Anregungen in Hülle und Fülle.

Nicht ganz so einfach gestaltete sich die Antwort auf die Frage, was denn den Gartenbesitzern in ihren Gärten nun am meisten am Herzen liegt. Meistens war es das selbst geschnürte „Gesamtpakat“, auf das die Besitzer stolz waren. Den einen oder anderen Lieblingsort oder die eine oder andere Lieblingspflanze im Garten konnte man dann aber doch „herauskitzeln“.

So zeigt sich Familie Mehner in Gauerstadt begeistert von ihrem Gemüsebogen, durch den sich elegant die prächtig rot blühenden Feuerbohnen ranken. Sehr bequem beerntbar, geordnet und optisch ansprechend sei die eigene Erfindung. Auch die facettenreiche Gehölzhecke in unterschiedlichen Farbtönen, sei für sie immer wieder ein Erlebnis.

Als gut eingespieltes Team genießt Familie Laube in Heldritt ihren Garten in vollen Zügen. Besonders die prächtig duftende Gardenie und die wieder erblühten Orchideen im Wintergarten erfüllen Frau Laube zur Zeit besonders mit Freude.

Eine große Passion von Frau Leutheußer in Oberwohlsbach sind die selbst bebastelten Holzskulpturen. In großer Stückzahl und fantasiereich bilden sie das optische Grundgerüst des Gartens. Sie finde in der kreativen Betätigung, die vor allem abends stattfinde, einfach viel Freude und Ausgleich.

Nicht bereut hat Familie Höhn in Wiesenfeld die Investition in ein gutes Gewächshaus. Nachdem die Gurken bisher im Freiland meist nur rückwärts gewachsen sind, könne man nun körbeweise ernten und ohne Bedenken gesundes und frisches Gemüse genießen. Familie Wöhner in der Ortsmitte von Wiesenfeld gelingt es wiederum prima, die Interessen verschiedener Generation in einem Garten zu vereinen.

Seit vielen Jahren sind der Steingarten und die Kultur von alpinen Stauden die Passion von Otto Bieler in Bad Rodach. Familie Lachenmayer erfreut sich zur Zeit besonders am prächtig blühenden Alant, der auch nach der Blüte durch seine massive Gestalt und den riesigen Blättern beeindrucke. Fest ins Herz geschlossen haben die beiden nach wie vor ihre drei Zwergziegen, und eine stolze griechische Landschildkröte, die seit kurzem ein weiterer vierbeiniger Mitbewohnter und Genießer des Gartens ist.

Fotos: Thomas Neder

 
Ein prächtiger Gartenteich sorgt im Garten für Familie Mehner für idyllischen Gartengenuss.

Begeistert zeigt sich Familie Mehner in Gauerstadt von ihrem "Gemüsebogen", durch den sich elegant die prächtig, rot blühende Feuerbohnen ranken.

Eine große Passion von Frau Leutheußer in Oberwohlsbach sind die selbst bebastelten Holzskulpturen. In großer Stückzahl und fantasiereich bilden sie das optische Grundgerüst des Gartens.



Als gut eingespieltes Team genießt Familie Laube in Heldritt ihren Garten in vollen Zügen.

Besonders die prächtig duftende Gardenie und die wieder erblühten Orchideen im Wintergarten erfüllen Frau Laube zur Zeit besonders mit Freude.



Nicht bereut hat Familie Höhn in Wiesenfeld die Investition in ein gutes Gewächshaus. Nachdem die Gurken bisher im Freiland meist nur rückwärts gewachsen sind, könne man nun körbeweise ernten und ohne Bedenken gesundes und frisches Gemüse genießen.


Auf den Rundgängen durch die grünen Wohnzimmer war für jeden Gartenfreund etwas dabei.
Duftende Rosen, seltene Steingartenpflanzen, grazile Stauden,
Vitamin spendende Gemüseparzellen oder selbst kreierte Kunstexponate im Garten gaben. Anregungen in Hülle und Fülle.