Nützlinge in den Hausgärten fördern
 

(TN) "Ein Garten für Nützlinge", so lautet das Motto des diesjährigen
kreisinternen Wettbewerbs, den der Kreisverband Coburg für Gartenbau und
Landespflege e.V. für die Mitglieder der Gartenbauvereine durchführt.

Eine Kommission des Kreisverbandes wird am Freitag, 24. Juni ab 13.30 Uhr
die teilnehmenden Gärten besuchen.

Folgende Aspekte der Nützlingsschutzes, bzw. der Nützlingsförderung werden
gewürdigt:

Nisthilfen für Star, Meisen und anderen Kleinhöhlenbrütern, sowie
Nisthilfen für Halbhöhlenbrüter wie Hausrotschwanz oder Bachstelze (20
Punkte), beerentragende Sträucher als natürliche Vogelnahrung und Hecken
für Freibrüter (20 Punkte), Vogeltränke (katzensicher aufgestellt) (10
Punkte), Nisthilfen für Wildbienen und andere Solitärinsekten (20 Punkte),
Nisthilfen für Hummeln und Überwinterungskasten für Florfliegen (15
Punkte), Winterquartier für Igel (Behausung mit Heu und Stroh, bzw. Laub-
und Reisighaufen) (15 Punkte).

Der Kreisverband möchte darauf hinweisen, dass auch kleine Maßnahmen
gewürdigt und anerkannt werden. Pro Verein können maximal zwei Teilnehmer
gemeldet werden.

Fotos: Thomas Neder


Für Wild- und Solitärbienen gibt es eine Reihe handelsüblicher oder selbst leicht herzustellender Nisthilfen Eine reich bestückte Insektennistwand mit aktuellen Beispielen zur Förderung von Wildbienen, Hummeln und Co befindet sich z. B. auch im Obstlehrgarten des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege.
Nisthilfen für Meisen und Stare zählen zu den Klassikern unter den Nistkästen. Aber auch Nisthilfen für Halbhöhlenbrüter werden z .B. vom Hausrotschwanz oder der Bachstelze gerne angenommen. Einfache Rundhölzer aus Ast- oder Stammabschnitten und mit einer Palette unterschiedlich kleinerer Löcher versehen, lassen sich leicht herstellen und werden gerne angenommen. Sie sollten bevorzugt aus Hartholz bestehen.