Städte und Dörfer wären ärmer ohne Gartenbauvereine
Kreisverband blickt auf ereignisreiches Jahr zurück
 

„Unser Städte und Dörfer wären ärmer ohne unsere Gartenbauvereine“. Mit dieser lobenden Ankerkennung würdigte der 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V., Landrat Michael Busch zum Auftakt der Jahrshauptversammlung das große und nachhaltige Engagement der im Kreisverband vereinten Gartenbauvereine in Stadt und Land. Im voll besetzten Saal des Freizeitzentrums Witzmannsberg, den das Team des OGV Eicha geschmackvoll dekoriert hatte und bewirtete, lobte der 1. Vorsitzende die turnusmäßig durchgeführten Versammlungen der regionalen Gruppen. Hier könnten die Vereine gegenseitig nach dem Motto des „best practise“ viel voneinander lernen, wertvolle Erfahrungen austauschen und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und festigen. Zum qualifizierten Austausch von Fachinformationen diene auch der mittlerweile weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannte Obstlehrgarten. Für sein großes Engagement, mit dem er den Garten kontinuierlich weiterentwickelt und präsentiert, dankte Landrat Michael Busch Kreisfachberater Thomas Neder. Worte des großen Dankes fand der Landrat auch für Karl-Heinz Friedrich, dem Organisator der Sonderzugfahrt.

Den Kreiswettbewerb „Das schönere Dorf, die schönere Stadt 2010-2012“ betreffend, kündigte der 1. Vorsitzende den Zwischenwettbewerb „Großgrün in den Ortschaften“ an, der in diesem Jahr vor der Endbewertung im Jahr 2012 stattfinden soll und momentan ausgeschrieben wird.

Bürgermeister Martin Finzel aus Ahorn, Karl Heinz Amend, 1. Vorsitzender des Verbandes für Wohneigentum und Silvia Franz, 1. Vorsitzende des Kreisverbandes der Coburger Imker hatten anerkennende Worte für die Arbeit der Gartenbauvereine in ihren Grußworten mitgebracht.

Über ein ereignisreiches Gartenjahr, begleitet durch zahlreiche fachliche Aktionen des Verbandes, berichtete Geschäftsführer Thomas Neder. Einleitend bedanke sich der Kreisfachberater bei allen Gartenbauvereinen, dem Beirat und Vorstand des Kreisverbandes, sowie bei Landrat Michael Busch für die hervorragende Unterstützung der Verbandsarbeit. Bilder- und aktionsreich wurde das zurückliegende Jahr nochmals in Erinnerung gerufen.

Ein „volles Haus“ hätten wiederum die beliebten Gartenpflegerkurse gebracht. „Zahlreiche Besuchergruppen von Jung bis Alt nutzten die Gelegenheit, sich fachlich durch den Obstlehrgarten führen zu lassen und von der Vielfalt der Arten und Sorten zu überzeugen“, so Neder. Als fachliche Bereicherung sei eine sehr gut bestückte Insektennistwand am Lehrgarten errichtet worden. Hierfür dankte der Kreisfachberater besonders Beiratsmitglied Gerold Schlosser für dessen fachliche Begleitung. „Garten Kunst und Musik“ hätte auch beim Sommerfest wieder zahlreiche Gartenfreunde zu einem Besuch des Gartens motiviert. Das diesjährige Sommerfest am Obstlehrgarten sei für den 23. Juli geplant. Durchaus als Anerkennung dürfe man den Besuch eines TV Teams des Bayerischen Fernsehens sehen, das im Sommer den Garten besuchte und im Rahmen der Sendung Querbeet am 8. August über den Garten berichten wird. Ein offener Sonntag am 26. Juni soll Gartenfreunden einen Besuch des Gartens auch am Wochenende ermöglichen.

Den Blumenkrug, als höchste Auszeichnung des Kreisverbandes, erhielten aus Händen des 1. Vorsitzenden, Leonhard Obermayer (Ahorn), Hans-Joachim Köhler (Creidlitz), Siegfried Grell (Rossach), Günther Suffa (Trübenbach) und Klaus Wachmer (Meilschnitz).

Im Wettbewerb „Mein Gemüsegarten“, den der Kreisverband intern ausgelobt hatte, wurden folgende Teilnehmer ausgezeichnet“: In der Gruppe Nordost, Fam. Lipske (Grub am Forst - Platz 1), Fam. Martin (Großgarnstadt-Ebersdorf Platz 2), Fam. Teubner (Lautertal-Unterlauter – Platz 3). In der Gruppe Süd-West wurden Fam. Precklein (Gleußen – Platz 1), Fam. Geuß (Scheuerfeld – Platz 2) und Fam. Köhler (Merlach – Platz 3) ausgezeichnet. Sonderpreise erhielten Fam. Büchner (Coburg), Fam. Berwind (Scheuerfeld), Fam. Pohl (Untersiemau), Fam. Gick (Untersiemau), Fam. Böhm (Ebersdorf), Fam. Carl (Großgarnstadt) und Fam. Hildebrand (Trübenbach).

Über eine fehlerfreie Kassenführung berichteten die Kassenrevisoren, Ehrenvorsitzender Karl Zeitler, und Sonja Haselmann. Als neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Herrn Claus Boseckert aus Eicha.

2. Vorsitzender, Siegfried Wittmann erinnerte in seinem Schlusswort besonders an die für den 14. April geplanten Neuwahlen des „Coburger Obstsalates“. Sie finden um 18 Uhr im Nebenraum des Gashofes Kaiser in Dörfles-Esbach statt. Hierzu lud Wittmann alle Gartenbauvereine und Jugendgruppen schon jetzt herzlich ein.

Der Kreisverband möchte darauf hinweisen, dass zur Sonderzugfahrt an die Waterkant (22. bis 27. Mai) noch Plätze frei sind. Ausführliche Programme sind bei den Vorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine erhältlich. Nicht organisierte Mitglieder können die erforderlichen Programm- und Anmeldeunterlagen bei Herrn Karlheinz Friedrich, Bergstraße 7 in 96279 Neuensorg/Weidhausen anfordern (Tel.: 09562 8760).

Foto. Thomas Neder

 
 
Von links nach rechts:

Annette Eppler (3. Vorsitzende), Hans-Joachim Köhler (Creidlitz), Siegfried Wittmann (2.Vorsitzender), Siegfried Grell (Rossach), 1. Vorsitzender Landrat Michael Busch, Günther Suffa (Trübenbach), Leonhard Obermayer (Ahorn), Klaus Wachmer (Meilschnitz).