Krokusblüte
 

(TN) Strahlend violette oder weiße Wildkrokusse bilden neben dem leuchtend gelben Winterling, dem cremeweißen Schneeglöckchen und der strahlend blauen Netzblattiris den Auftakt der Frühlingsblüte bei den Frühlingsgeophyten. Besonders Wildkrokusse verbreiten sich auf guten Standorten willig und schnell aus Samen. Großblütige Holländische Krokusse lassen sich mit der Vermehrung, so diese überhaupt stattfindet, Zeit. Dies geschieht bei Ihnen durch Brutzwiebeln. Tochterzwiebeln werden nur dann gebildet, wenn sich der Krokus wohlfühlt. Pflanzt man Wildkrosse, besonders den Dalmatiner Krokus (Crocus tommasinianus) dazu, kann dies auch bei den großblütigen Vertretern zur Samenbildung führen. Damit der Same überhaupt Zeit zum Ausreifen erhält, muss mit dem Rasenschnitt entsprechend lange gewartet werden. Auch sollte der 1. Schnitt im Bereich des Krokusareals etwas höher eingestellt sein, damit die sich nur Erde neigenden Samenkapseln nicht zerstört werden.


Foto: Thomas Neder