Gartenbauvereine helfen Mensch und Natur
Seminar für Vereinsvorstände und Führungskräfte
 

(TN) Über 50 Führungskräfte konnte Landrat Michael Busch, 1. Vorsitzender des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. zum Seminar für Vereinsvorstände begrüßen. Die Veranstaltung wurde organisiert vom Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V. in Zusammenarbeit mit dem KV Coburg.

Seminarleiter Dr. Hans Bauer informierte über das reichhaltige Informationsangebot des Landesverbandes. Unter den akribisch ausgearbeiteten Fachblättern, die allen Vereinen zur Verfügung gestellt werden, erwähnte er vor allem die Bereiche: „Gesundheit aus dem Garten“, „Gärten für Kinder“, „Grüne Begegnungsräume“ und „Gestaltungsideen für kleine Gärten“. „Diese Themen sind echte Bringer für die Obst- und Gartenbauvereine. Hier können und sollten Sie punkten“ so Bauer. Besonders am Herzen lag dem Seminarleiter auch das Thema fachgerechte Düngung. Hierzu wurde, unterstützt durch Praxisdaten, die auch der KV Coburg lieferte, das EDV Programm DIG entwickelt. Es steht auf der homepage des Landesverbandes den Vereinen als download zur Verfügung.

Interessante Aktivitäten aus ihren Vereinen stellten Ingrid Ehrlicher aus Weißenbrunn v. W. und Christine Pötsch-Lauer aus Großgarnstadt vor. „Mit 35 Jahren Altersdurchschnitt ist Weißenbrunn v. Wald ein sehr junger Verein. Ziel ist es, allen Altersgruppen mit einem maßgeschneiderten Programm Entfaltungsmöglichkeiten im Verein zu geben“, so Ehrlicher. Gut gelungen sei z. B. der Übergang der Jüngsten in die sog. Kirchweihgesellschaft einem Podium für die Altersklasse ab 10-12 Jahren. Als weitere highlights erwähnte Ehrlicher die Herstellung von Sauerkraut, das Abbrennen eines Kartoffelfeuers, das Aufstellen eines Maibaumes oder die Pflanzentauschbörse. Besonderen Ehrgeiz will man zukünftig in den Bau eines Backhauses stecken.

Christine Pötsch Lauer berichtete von guten Erfahrungen mit Patenschaften, die einzelne Personen oder Gruppen für bestimmte Bereiche im Dorf übernommen haben. Das Lehmbackofenfest am neolithischen Lehmbackofen sei nach wie vor ein echter Renner. Auch wenn es nicht zur Goldmedaille gereich habe, hätten die zahlreichen Teilnahmen an der Dorfwettbewerben immer wieder Verbesserungen für das Dorf gebracht. Besonders stolz seien die Großgarnstadter z. B. auf die neu erstellte Kopfweidenzeile am Ortsrand, die zukünftig für eine bessere Vernetzung mit der umgebenden Landschaft sorgen soll.

Wissenswertes zum Thema Jugendarbeit vermittelten 3. Vorsitzende Annette Eppler, Marina Zarske und Stefan Schwuchow, Geschäftsführer des Kreisjugendrings Coburg. Für die sehr gute und engagierte Jugendarbeit, die in vielen Gartenbauvereinen geleistet wird, bedankte sich Annette Eppler. Der Kreisverband wolle auch zukünftig die Jugendarbeit fachlich unterstützen. Was aber konkret vor Ort wichtig und richtig sei, müsse jeder einzelne Verein selbst entscheiden. Stefan Schwuchow stellte die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten für Jugendgruppen vor und bat um eine jährliche Meldung, der in den Jugend- und Kindergruppen vertretenen Mitglieder zwischen 6 und 27 Jahren. Zudem warb er für eine Julica-Schulung, die interessierten Jugendlichen das notwendige Basiswissen für eine erfolgreiche Jugendleitung vermittle.

Karlheinz Friedrich, Sonderzugbeauftragter des Kreisverbandes informierte die Seminarteilnehmer darüber, dass die Obst- und Gartenbauvereine zukünftig stärker in die Auswahl des Ziels für die Sonderzugreisen eingebunden werden sollen. Er bat ausdrücklich darum, die im Rundschreiben bereits bekannt gegebenen Vorschläge in den Vereinen zu diskutieren und ihm das Ergebnis bald mitzuteilen, damit ein Ziel festgelegt und mit der detaillierten Vorbereitung begonnen werden könne.

Kreisfachberater Thomas Neder dankte Seminarleiter Dr. Hans Bauer für die kompakten Informationen und den Teilnehmern für ihren Besuch am 7stündigen Seminar.

Fotos: Thomas Neder

(TN) Über 50 Führungskräfte konnte der 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V., Landrat Michael Busch zum Seminar für Vereinsvorstände begrüßen.