Wildbienen schützen und fördern

Kreisverband Coburg für Gartenbau und Landespflege informiert Gartenfreunde auf der Landesgartenschau in Bamberg

 

(TN) Mit drei fachlichen Beiträgen präsentiert sich der Kreisverband Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. auf der Landesgartenschau in Bamberg.

„Wildbienen und Vogelschutz“ (14. bis 20 Juni), „Veredlung mit der Chip-budding Methode“ (26. Juli bis 01.August) und „Köstliches rund um die Quitte“ (20. bis 26. September) lauten die drei Fachthemen.

Auf große Resonanz stieß schon am ersten Tag der Ausstellung der Beitrag zum Thema „Wildbienen und Vogelschutz“, denn kein Garten, Balkon oder Terrasse ist zu klein um sich diesem Thema zu widmen. Aus seinem gut gefüllten „Nähkästchen langjähriger Erfahrungen“ informierte Beiratsmitglied Gerold Schlosser, unterstützt von Thorald Friedrich, die interessierten Besucher.

Auch wenn Wildbienen noch lange nicht die Popularität der Honigbiene genießen, sind sie für die Bestäubung der Obstbäume immens wichtig. Zusammen mit den Hummeln stellen sie mit über 80% den größten Anteil der Blütenbesucher dar. Gerade vor dem Hintergrund abnehmender Bienenvölker, kommt den natürlichen Helfern eine immer größere Bedeutung zu. Unterteilt in Seiden-, Sand-, Furchen-,Sägehorn-, Pelz-, und Blattschneiderbienen führt die große Mehrheit von ihnen ein Einsiedlerdasein. Für die Bestäubung der Obstbäume sind vor allem Sand-, Furchen-, und Mauerbienen von Bedeutung. Röhrenförmige Nester, die mehrzellig angelegt werden, dienen als Brutkammern, in denen die Eier abgelegt und z.B. Nektar befeuchteter Pollen als Nahrung eingetragen werden. Da morsches Holz, hohle Stängel und Mauerlücken in unserer perfektionierten Kulturlandschaft immer seltener werden, kommt der gezielten Förderung der Wildbienen eine große Bedeutung zu. Der Beitrag zeigt zahlreiche Möglichkeiten. Hartholzblöcke, Schilfrohrstängel, perforierte Tothölzer, künstliche Glasröhrchen mit „Winterschutz“ und Kombinationen verschiedenster Elemente demonstrieren den Besuchern praktikable Möglichkeiten der Förderung.

Insektennistwand am Obstlehrgarten
Eine umfangreich ausgestattete Insektennistwand befindet sich im Außenbereich des Obstlehrgartens am Landratsamt in Coburg.

Fachliche Infos hierzu gibt es auch anlässlich des Sommerfestes (30. Juni) des Kreisverbandes am Obstlehrgarten (Beginn 14:00Uhr).
Die offizielle Eröffnung durch 1. Vorsitzenden, Landrat Michael Busch ist für 15.00 geplant.
Eine Führung durch Kreisfachberater Thomas Neder berichtet von den zahlreichen gesammelten Erfahrungen zum Thema: „Obstanbau für kleine Hausgärten“ (Beginn 15:30 Uhr).

Foto: Thomas Neder

   

Aus seinem gut gefüllten „Nähkästchen langjähriger Erfahrungen“ informierte Beiratsmitglied Gerold Schlosser, unterstützt von Thorald Friedrich, die interessierten Besucher über das Thema Wildbienen.