Eicha soll noch einladender werden
 

(TN) Mit großem Engagement sucht der OGV Eicha nach Möglichkeiten, das Ortsbild und speziell den Ortsrand noch einladender zu gestalten.

Nachdem im letzten Jahr ein Grünstreifen am Dorfplatz mit einer abgestimmten Mischung trockenheitsverträglicher Stauden in Zusammenarbeit mit Kreisfachberater Thomas Neder bepflanzt wurde, traf man sich in großer Runde zu einer Ortsbegehung. Neben Vertretern des Obst- und Gartenbauvereins nahmen auch 2. Bürgermeister Wolfgang Beyer und als Vertreter des Kreisbeirates „Das schönere Dorf –die schönere Stadt“ Wolfgang Dultz sowie Christine Heider an der Begehung teil.


Im Verlaufe der konstruktiven Diskussion kam eine Reihe von Vorschlägen auf den Tisch. Umgestaltet werden soll z. B. das Rosenbeet am Ortseingang. Sehr am Herzen lag 1. Vorsitzenden Peter Janson weiterhin die Anlage einer kleinen Kopfweidenzeile entlang des kleinen Quellbaches am Ortseingang. Sie soll zumindest in Teilen die historische Ortsansicht wieder herstellen. Über Details will man separat mit den angrenzenden Grundstückseigentümern reden. Die Gemeinde sagte hierbei ihre Unterstützung zu. In Absprache mit dem Eigentümer wurden weiterhin Vorschläge zur Eingrünung der Biogasanlage unterbreitet. Als Beitrag zu einer blühenden Landschaft möchte man eine bunte Lebensraummischung am „Opelteich“ anlegen. Probeweise will man hier zunächst einen schmalen Streifen ansäen.

Termine Kreiswettbewerb:
Die Endbewertung im Wettbewerb „Das schönere Dorf – die schönere Stadt“ findet in der Zeit vom 6. bis 10. August statt. Anmeldungen sind über die Städte und Gemeinden möglich. Anmeldeschluss ist der 16. Juli. Bewertet wird der positive Zuwachs an Leistungen in den Bereichen: „Dorf in der Landschaft“, „Grüngestaltung“, „Baugestaltung“ und soziales und kulturelles Leben.

Die Auszeichnung der Sieger durch Landrat Michael Busch findet im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 15. November statt.

Fotos: Thomas Neder



TN_ Mit großem Engagement sucht der OGV Eicha nach Möglichkeiten, das Ortsbild und speziell den Ortsrand noch einladender zu gestalten. Um praktikable Möglichkeiten auszuloten, traf man sich in großer Runde zu einer Ortsbegehung.