Gartenbauvereine - unverzichtbare Partner der Gemeinden
 

(TN) Ein volles Haus engagierter Gartenfreunde konnte 1. Vorsitzender, Landrat Michael Busch, anlässlich der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. begrüßen. Erfreut stellte der 1.Vorsitzende fest, dass in vielen Gartenbauvereinen tolle Jugendarbeit geleistet wird. Für die wertvolle Arbeit vor Ort hatte Landrat Michael Busch ein großes Lob mitgebracht. „Was wären unsere Gemeinden ohne unsere Gartenbauvereine“, diese Frage müsse man sich immer wieder stellen. „Lasst uns positiv nach vorne schauen und uns fragen, was haben wir für Aufgaben und welche Möglichkeiten haben wir, diese zu lösen“ appellierte Busch an die Mitglieder. Bei der Begeisterungsfähigkeit vieler Mitglieder sei ihm um die Zukunft der Vereine nicht bange. Mit Stolz verkündete der 1. Vorsitzende die Aufnahme des Obstlehrgartens in den Gartenführer „Gartenschätze in Bayern“ und dankte Kreisfachberater Thomas Neder für seine engagierte Arbeit und seinen Einsatz für den Obstlehrgarten, der mittlerweile weit über die Landkreisgrenzen bekannt sei. Erfreut zeigte er sich ebenfalls über die neu gegründete Stiftung „Wolfram Lind - Gartenkultur“ und informierte, dass im Zuge der Stiftungsgründung noch ein Pächter für den Garten am Eckardtsberg in Coburg gesucht wird.
Die enge Verbundenheit mit dem Kreisverband überbrachten in ihren Grußworten 1. Bürgermeister Markus Mönch, Wigand Diesel (1. Vorsitzender OGV Weidhausen) und Silvia Franz (1. Vorsitzende des Kreisverbandes der Coburger Imker). Christine Heider, Vorsitzende des Kreisbeirates „Das schönere Dorf, die schönere Stadt“ dankte den Obst- und Gartenbauvereinen in Stadt und Land herzlich für ihr Bemühen bei der Dorfbildpflege und erinnerte an den laufenden Kreiswettbewerb, der im August mit der Abschlussbewertung endet.

Gartenpflegerkurse wieder der Renner

Über ein buntes Gartenjahr, vollgepackt mit einer ganzen Palette fachlicher Aktionen, berichtete Geschäftsführer Thomas Neder. Einleitend bedankte sich der Kreisfachberater bei Landrat Michael Busch, dem Beirat und dem Vorstand des Kreisverbandes, sowie bei allen Gartenbauvereinen für die gute Unterstützung der Verbandsarbeit. Bilderreich und lebendig wurde dann das zurückliegende Jahr nochmals in Erinnerung gerufen. Ein „volles Haus“ hätten wiederum die beliebten Gartenpflegerkurse gebracht. Die Themen „Beet- und Balkon“, „Stauden im Zeichen des Klimawandels“, „Heil- und Gewürzkräuterverwendung nach Hildegard von Bingen“, sowie „Schnitt von Zier- von Obstgehölzen“ seien wieder richtige Renner gewesen. Zahlreiche Besuchergruppen von Jung bis Alt hätten die Gelegenheit genutzt, sich fachlich durch den Obstlehrgarten führen zu lassen und sich von der Vielfalt der Arten und Sorten zu überzeugen“, so Neder. Die Sonderzugfahrt an die Waterkant, organisiert von Karl-Heinz Friedrich, könne der Verband als gelungenes Großevent verbuchen. Die Veranstaltung „Garten Kunst und Musik“ hätte auch beim Sommerfest wieder zahlreiche Gartenfreunde zu einem Besuch des Gartens motiviert. Das diesjährige Sommerfest am Obstlehrgarten sei für den 30. Juni geplant. Im Rahmen des Wettbewerbs „Das schönere Dorf die schönere Stadt“ habe ein Zwischenwettbewerb „Großgrün in den Ortschaften“ stattgefunden. Wegen der immensen Bedeutung der alten grünen Veteranen in den Dörfern sei dieser Schwerpunkt gerade im Zeichen immer wieder aufflammender Diskussionen ein wichtiges Zeichen.

Blumenkrüge für vorbildliches Engagement
Den Blumenkrug, als höchste Auszeichnung des Kreisverbandes erhielten: Waltraud Schmidt OGV Lahm/Pülsdorf, Gisela Fenski OGV Ebersdorf, Hans Kuhn OGV Dörfles-Esbach, Alfred Jung OGV Ahorn, Harry Langguth OGV Oberwohlsbach.

Im Wettbewerb „Ein Garten für Nützlinge“, den der Kreisverband intern ausgelobt hatte, wurden folgende Teilnehmer für ihren Einsatz in Sachen Nützlingsförderung ausgezeichnet:
Fam. Schlechtweg (Wiesenfeld), Hans Albert Lawriw (Weidhausen), Gerold Schlosser (Weidhausen), Gerhard Schäfer (Creidlitz), Horst Mehlich und Hans Joachim Köhler (Creidlitz), Hannelore Wagner (Gleußen), Fam. Späth (Buchenrod), Emmi Holder (Buchenrod), Heinrich Arnold (Untersiemau), Heinrich Barthelmann (Meschenbach), Sigrun Röhrich (Niederfüllbach), Manfred Bauer (Niederfüllbach), Bernd Gebhard (Sonnefeld), Heinz Schmidt (Sonnefeld), Helene Böhm (Ebersdorf), Thorald Friedrich (Ebersdorf), Wolfgang Nahr (Ebersdorf), Tobias Mehling (Seßlach), Martin Matthias (Sesslach), Erika Gebert und Klaus Zimmermann (Gestungshausen).

Als Anerkennung erhielten sie einen von Gerold Schlosser fachmännisch gefertigten Nistkasten, bzw. ein Nistholz.
Über eine fehlerfreie Kassenführung von Kassiererin Ulrike Kolb berichteten die Kassenrevisoren Claus Boseckert aus Eicha und Sonja Haselmann (in Vertretung von Altlandrat Karl Zeitler). Als neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Detlev Hetz aus Weidhausen
2. Vorsitzender, Siegfried Wittmann erinnerte in seinem Schlusswort die Vereine daran, ihr Votum über das Reiseziel der geplanten Sonderzugfahrt im Jahr 2013 Herrn Karl-Heinz Friedrich mitzuteilen, damit in der Sommersitzung das Reiseziel festgelegt werden könne.

„Tomatenpaten“ gesucht
Andreas Oetter, 1. Vorsitzender des OGV Grub am Forst, bat die Vereine um Unterstützung bei der geplanten Tomatenaktion anlässlich der 725 Jahr Feier der Gemeinde Grub am Forst. Der Verein hat sich das ambitionierte Ziel gesteckt, sich hierbei mit einer umfangreichen Tomatenausstellung zu präsentieren. Geht es nach den Vorstellungen von Andreas Oetter, sollen 725 ! Tomatensorten zur Schau gestellt werden. Da dies der Verein natürlich nicht alleine schultern könne, sucht er Paten für die Anzucht der Tomatenpflanzen. Interessenten können sich schon jetzt an Herrn Oetter wenden (725@ogv-grub-am-forst.de).

Fotos: Thomas Neder

Den Blumenkrug, als höchste Auszeichnung des Kreisverbandes erhielten
(von links nach rechts):
Alfred Jung, Landrat Michael Busch, Gisela Fenski, Waltraud Schmidt, Harry Langguth und Hans Kuhn.

Im Wettbewerb „Ein Garten für Nützlinge“, den der Kreisverband intern ausgelobt hatte, wurden alle Teilnehmer für ihren Einsatz in Sachen Nützlingsförderung von 1. Vorsitzenden, Landrat Michael Busch ausgezeichnet.