Edelreiser bestellen
 

(TN) Wie schon seit vielen Jahren üblich, startet der Kreisverband Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. auch im Jahr 2013 eine Edelreiseraktion. Mitglieder der Gartenbauvereine, aber auch interessierte Gartenfreunde, die Spaß und Freude an der Veredlung haben, können über den Kreisverband Edelreiser beziehen. Ansprechpartner vor Ort sind die Vorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine, denen die Reiserliste vorliegt. Art und Anzahl der gewünschten Reiser müssen der Geschäftsstelle des Kreisverbandes über die Vereine bis Mitte Januar mitgeteilt werden.

Angeboten werden neben Reisern aus dem Obstmuttergarten in Einberg (kostenlos) auch Reiser aus den Schnittgärten in Forchheim und Triesdorf (Kosten pro Reis 1,5€).

Die Ausgabe der Reiser erfolgt am 18. April am Reiserkeller in Ebersdorf (13:30 bis 15:30) Uhr. Anschließend findet um 17:30 Uhr ein Veredlungskurs am Obstlehrgarten statt.

Veredlungsmethoden, die leicht gelingen gibt es viele. Mit etwas Übung, Ausdauer gutem Werkzeug und vitalen Reisern hat man hier oft guten Erfolg.

Ein weiterer wichtiger Grund, der für eine Veredlung spricht, ist die Erziehung schwachwüchsiger Bäume, die besonders in kleinen Hausgärten mit begrenztem Platzangebot eine immer größere Bedeutung erlangen. Dies wird durch die Verwendung schwach wachsender Unterlagen erreicht. Sie wirken als Wachstumsbremse. Der spätere Habitus lässt sich gut vorhersagen. Bei Obstbäumen, die aus Samen gezogen werden, ist die spätere Größe sehr ungewiss.

Zu den gängigsten Varianten zählt z. B. das Kopulieren, Pfropfen oder Anschäften. Hier wird ein ganzes Stück des Reises auf die Unterlage übertragen. Beim Okulieren und Chip-budding geht es nur um ein Auge bzw. ein Schildchen, das aufveredelt wird. Wer geübt ist, kann sich auch an der relativ anspruchvollen Variante des Geißfußpfropfens versuchen.

Vor allem die unterschiedlichen Varianten des Pfropfens hinter die Rinde eignen sich gut dazu, einen erwachsenen vitalen Obstbaum, der in seinen Sorteneigenschaften nicht befriedigt, umzuveredeln. Einen Versuch ist es wert, bevor der ganze Baum weichen muss. Wer gerne ein wenig experimentiert, kann diese Methoden auch zum „Basteln“ eines Fruchtduettes, Trios, Quartetts oder auch eines Mehrsortenbaums verwenden. Ist nur ein kleiner Garten vorhanden, kann man durch Pfropfen hinter die Rinde z. B. ein Trio aus Sommer-, Herbst- und Winterapfel auf einem Baum vereinen. Im Obstlehrgarten befinden sich mittlerweile eine ganze Reihe dieser Multisortenbäume.

Edelreiser richtig schneiden und lagern
Zum Veredeln im Frühjahr braucht man gelagerte Reiser, die noch nicht angetrieben haben. Sie werden Ende Dezember bis etwa Mitte Februar zum Zeitpunkt der absoluten Saftruhe geschnitten. Gut sind einjährige, kräftige Triebe mit kurzem Knospenabstand aus den oberen gut belichteten Kronenpartien. Nach dem Schnitt werden die Reiser gebündelt, wetterfest etikettiert und eingelagert. Die Schnittflächen kann man nach dem Schnitt mit Baumwachs verstreichen. Gut für die Einlagerung eignen sich z.B. feucht kalte Felsenkeller (die leider immer seltener werden). Kurzzeitig kann man auch an schattiger Stelle in sandiger Erde einschlagen. Alternativ lassen sich die Reiser luftdicht in eine Folie wickeln und im kalten Kühlschrank (bei 0-2 Grad) lagern. Hierzu muss aber die Temperatur im Kühlschrank abgesenkt werden. Besonders Kirsch- und Zwetschgenreiser wollen es sehr kühl. Ist der Einschlag zu warm, treiben sie schnell an und sind dann unbrauchbar.

Einige Unterlagenbaumschulen liefern für den Freizeitgartenbereich Unterlagen auch in kleineren Stückzahlen.

Unterlagen bestimmen die Wuchsstärke

Veredlungsunterlagen für Apfel:
Schwach wachsend (in der Wuchsstärke aufsteigend): M27, M9, B9, M26
Mittelstark wachsend: MM106, M7
Stark wachsend: A2, Sämling (Bittenfelder, Grahams Jubiläums)

Veredlungsunterlagen für Birne:
Schwach wachsend: Quitte A
Mittelstark wachsend: Pyrodwarf
Stark wachsend: Kirchensaller Mostbirne


Veredlungsunterlagen für Zwetschgen und Pflaumen:
Mittelstark wachsend: Prunus St. Julien A
Wangenheim
WaVit

Kirschen:
Schwach wachsend: Weiroot 72
Gisela 3

Mittelstark wachsend: GiSelA5
Weiroot 158

Mittelstark - stark wachsend: Weiroot 13
Maxma 14
Colt

Stark wachsend: Vogelkirsche F 12/1


Fotos: Thomas Neder

 
(TN) Zum Veredeln im Frühjahr braucht man gelagerte Reiser, die noch nicht angetrieben haben. Sie werden Ende Dezember bis etwa Mitte Februar zum Zeitpunkt der absoluten Saftruhe, wie hier im Obstmuttergarten in Einberg geschnitten.