„ Neue“ Quittensorten aus Thüringen für den Gleußener Quittenlehrpfad
 

TN_ Um eine ganze Reihe von interessanten Sorten reicher werden soll der noch junge Quittenlehrpfad, den der GV Gleußen in der Gleußener Ortsflur sukzessive aufbaut. Auf der Suche nach neuen Quittensorten, die man in normal bestückten Obstbaumschulen kaum findet, führte der Weg nach Wildetaube, in der Nähe des thüringischen Greiz, wo Siegfried Holzschuher eine private Raritätensammlung hegt und pflegt. Neben einer Reihe von Jungpflanzen brachte man auch eine Reihe erlesener Quittenreiser aus Thüringen mit in den Itzgrund. Thomas Neder, Geschäftsführer des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege, half am Tag darauf bei der Sommerveredlung. Ulrike Schorn hatte hierzu schon im Frühjahr eine ganze Reihe von Unterlagen der Quitte A getopft und in ihrem Garten gehegt und gepflegt. Ein gutes Anwachsen der Edelaugen und ein Gedeihen der Jungpflanzen vorausgesetzt, sollen zukünftig u. a. die `Volkacher Riesenquitte`, `Klosterneuburger`, `Danuviana`, `Bencikli`, und die türkische Sorte `Cukurgöbok` den Lehrpfad bereichern.

Fotos: Thomas Neder


Ulrike Schorn und Helga Rose vom GV Gleußen überreichen Herrn Holzschuher ein Quittenkochbuch und eine Broschüre des Obstlehrgartens als Dankeschön für die zur Verfügung gestellten Quittenreiser. Auch in Zukunft möchte man den Kontakt aufrecht erhalten.