Mit gesundem Obst und Gemüse zum neuen „life-style“
 

(TN) Mit duftenden Lavendelsäckchen und Wunderblumensamen aus eigener Ernte begrüßte der OGV Creidlitz die Delegierten der Obst- und Gartenbauvereine stilvoll zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Wie immer war die Veranstaltung bestens besucht.

Ein ganz dickes Lob stellte 1. Vorsitzender, Landrat Michael Busch den Obst- und Gartenbauvereinen schon in seiner Begrüßungsrede aus. Sehr facettenreich sei die Ernte, die durch die Gartenbauvereine eingefahren wird. „0bst und Gartenbauvereine sind seit jeher Anlaufstellen von Erfahrung und Fachwissen. Durch ihre Arbeit legen sie die Basis für lebens- und liebenswerte Dörfer und entlasten durch ihre Mithilfe die Städte und Gemeinden“, so der 1. Vorsitzende. Die Selbstversorgung mit Obst und Gemüse sei früher ein Hauptanliegen gewesen. Auch wenn sich die Zeiten geändert haben, könne sich Geschichte wiederholen, so Busch. Vor dem Hintergrund sich wiederholender Lebensmittelskandale könne sich durchaus ein neuer life-style der jungen Generation entwickeln. Gesundes und frisches Obst aus dem eigenen Garten, dem sich junge Familien verschreiben, seien aus seiner Sicht eine realistische Vision. Herzlich bedankte sich der 1. Vorsitzende bei Vorstand, Beirat und Geschäftsführer Thomas Neder für die gute Zusammenarbeit.

Auch MdB Hans Michelbach stellte den Gartenbauvereinen ein exzellentes Zeugnis aus. „Gartenfreunde erbringen sowohl für das Auge, als auch für die Gesellschaft große Leistungen, die Anerkennung verdienen“, so Mittelbach. Aus der Sicht von KR Christine Heider profitiert der ganze Landkreis durch die Arbeit der Gartenbauvereine. Handschrift und Fleiß der Vereine seien bei den Begehungen durch den Kreisbereit im Wettbewerb „Das schönere Dorf, die schönere Stadt“ vielerorts sichtbar. Hans-Jürgen Amend, 1.Vorsitzender des Verbandes für Wohneigentum betonte die schon historisch gute Zusammenarbeit mit dem Kreisverband. Interessierten Jugendlichen und Kindern des Verbandes bot er die Möglichkeit, an einem 7 tägigen Zeltlager des Verbandes für Wohneigentum in Regensburg teilzunehmen.

Ein aktionsreiches und buntes Gartenjahr ließ Geschäftsführer Thomas Neder in seinem Rückblick in Bildern Revue passieren. Sehr groß sei der Zuspruch wiederum bei den Gartenpflegerkursen im Februar gewesen. Dank des gut bestückten Obstlehrgartens habe man beim Schnitt- und Veredlungskurs wiederum exzellente praktische Anschauungsobjekte präsentieren können. Zahlreiche Führungen von Jung und Alt durch den Lehrgarten hätten seine Bedeutung als Lehr- und Lerngarten eindrucksvoll bestätigt. Stolz sei man auf die Aufnahme des Gartens in den Reigen der „Gartenschätze Bayerns“. Das Sommerfest unter dem Motto „Garten, Kunst und Musik“ habe bei viele Garten- und Naturfreunden regen Zuspruch gefunden. Vor allem die Landesgartenschau in Bamberg sei für den Verband eine echte Herausforderung gewesen. Mit drei Ausstellungsbeiträgen, zu den Themen „Wildbienen, Veredlung und Quitten“ habe sich der Kreisverband jeweils eine Woche lang engagiert und erfolgreich präsentiert. Neder dankte allen Helferinnen und Helfern. Ein großes Lob zollte der Geschäftsführer auch allen Teilnehmern am Tag der offenen Gartentür und Gerold Schlosser für die Vorbereitung der Veranstaltung.

Für langjährige vorbildliche Dienste in Sachen Gartenkultur zeichnete 1. Vorsitzender, Landrat Michael Busch folgende Personen mit dem Blumenkrug, der höchsten Auszeichnung des Kreisverbandes aus:

Irmgard Elsner – OGV Dietersdorf
Siegried und Hermann Pick - OGV Unterlauter
Harald Franz - OGV Oberwohlsbach/Unterwohlsbach
Marie Bernhard – OGV Grub am Forst
Hilmar Späth – OGV Großheirath/Buchenrod

Harald Büchner, 1. Vorsitzender des OGV Dörfles-Esbach gab aus Altersgründen den Vorsitz der Gruppe Coburg ab. Für seine langjährige zuverlässige Arbeit zollte ihm der 1. Vorsitzende großen Respekt und dankte mit einem Präsent. Das Amt übernimmt in Abstimmung mit den Delegierten der Gruppe Coburg Herr Hans-Joachim Köhler aus Creidlitz.

Als Sieger im Wettbewerb „Einjährige Kletterer“ erhielten: Fam. Böhm (Ebersdorf), Martina Schreiber (Rohrbach), Edith Mönch (Seidmannsdorf), Fam. Röhrich (Niederfüllbach), Fam. Barthelmann (Meschenbach), Fam. Mittelbach (Moggenbrunn), der OGV Merlach, Ute Florschütz (Schottenstein), Martina Lutter (Gleußen), Doris Hagemann (Gleußen) und Veronica Schramm (Gleußen) eine kleine Anerkennung. Das Amt der Juroren übernahmen: Adam Hauer, Stephan Schlechtweg, Ingrid Mittelbach, Peter Janson, Karin Schnellhardt und Thomas Neder.

Über eine tadellose Kassenführung berichtete Kassenprüfer Detlev Hetz und Claus Boseckert. Für Herrn Boseckert übernimmt Harald Schneider, 2. Vorsitzender des OGV Creidlitz das Amt des Kassenprüfers für die nächsten beiden Jahre.

In seinem Schlusswort appellierte 2. Vorsitzender Siegfried Wittmann dafür, das Gemeinschaftsgefühl zu bewahren und sich wie bisher als große Familie zu fühlen. Genau dies habe die Vereine und den Verband in der Öffentlichkeit immer stark gemacht. Für die zuverlässige Vorbereitung der JHV bedankte er sich bei Hans – Joachim Köhler mit seinem Team.

Hinweis:

Zum Sonderzug nach Portoroz (12. bis 17. Mai) sind noch Plätze frei.

Auf dem Programm steht ein Besuch im historischen Piran mit seiner malerischen Altstadt und seinen engen Gassen. Danach geht es nach Koper, dem einzigen Seehafen Sloweniens, wo der genussvolle Besuch einer Weinkellerei geplant ist.

Eine Tagesfahrt führt zu den Brijuni Inseln, dem ehemaligen Regentschaftsquartier von Tito. Heute ein Nationalpark, bietet er unvergleichliche Naturschönheiten. Eine Schifffahrt auf der Adria bringt die Reiseteilnehmer nach Izola, einer geschichtsträchtigen Siedlung, die für ihren exzellenten Weinbau bekannt ist. Nicht fehlen darf auch diesmal wieder ein gemeinsamer Abend mit gutem Essen und Musik. Er wird begleitet von den Oberkrainer Musikanten. Eine Fahrt in die Salinen von Secovlje wird besonders Vogelfreunde interessieren. Im dortigen Naturpark leben über 270 Vogelarten, selten Pflanzenarten wie Queller und Strandflieder finden dort ein zu Hause. Bei einem Besuch in einem privaten Kakteengarten werden auch Pflanzenfreunde auf ihre Kosten kommen. Ausführliche Programme sind bei den Vorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine erhältlich.

Nicht organisierte Mitglieder können die erforderlichen Programm- und Anmeldeunterlagen bei Herrn Karlheinz Friedrich, Bergstraße 7 in 96279 Neuensorg/Weidhausen anfordern (Tel.: 09562/ 8760).

 

Foto: Thomas Neder

 

Personen auf dem Foto von links nach rechts:

Hilmar Späth,
Irmgard Elsner
3. Vorsitzende, Annette Eppler
Marie Bernhard
1. Vorsitzender, Landrat Michael Busch
Siegried Pick
Hermann Pick
Harald Franz
2. Vorsitzender, Siegfried Wittmann