Pflegeleichte Erdbeerwiese
 

(TN) Erdbeeren aus dem eigenen Garten sind eine Delikatesse, die leider auch etwas Arbeit in Anspruch nehmen. Wer auf Erdbeeren nicht verzichten möchte und eine bodendeckende Alternative sucht, die man ca. 6-8 Jahre weitgehend sich selbst überlassen kann, ist z.B. mit der Sorte `Florika` bestens bedient.

Wie bei den konventionellen Erdbeersorten liebt die Sorte `Florika` einen sonnigen Standort. Der Boden sollte im Idealfall humos, leicht und ausreichend feucht sein. Auch der Untergrund sollte nicht verdichtet sein. Schwere kalte Böden fördern das Auftreten der Wurzelfäule.
Die sog. Erdbeerwiese mit der Sorte `Florika` entstand 1986 aus einer Kreuzung zwischen Monatserdbeere x Gartenerdbeere. Die Fruchtstände stehen über dem Laub. Man kann die Erdbeerwiese daher leicht beernten. Ein aufwendiges Unterlegen von Stroh vor der Ernte ist somit nicht notwendig.

Bereits im 1. Jahr entsteht ein dichter Bestand durch zahlreiche Ausläufer. Dank der stark ausgeprägten Ausläuferbildung reichen ca. 3 Pflanzen pro m2 zum „Animpfen“ aus. Abgetrennte Ausläufer können entweder im Topf weiterkultiviert und später aufgepflanzt oder direkt verpflanzt werden.
Die Anfälligkeit gegen Botrytis und Blattpilzen ist gering. Die Kultur kann etwa 6-8 Jahre stehen bleiben. Sie Sorte `Spadeka` trägt etwas weniger, dafür schmecken die Früchte aber aromatischer.

Beide Sorten reifen zusammen mit den Maibeeren und sind somit die ersten gesunden Vitaminspender aus dem eigenen Garten.
Um die Vitalität der Pflanzen zu erhalten empfiehlt es sich, nach der Ernte die Pflanzen zurückzuschneiden und nochmals etwas nachzudüngen.

Fotos: Thomas Neder