Die Fränkische Mehlbeere zieht in den Obstlehrgarten ein
 

(TN) Mehlbeeren sind wie Äpfel und Birnen ein kleiner Teil der großen Familie der Rosengewächse. Besonders die kleinen, leuchtend rot gefärbten Früchte machen sie optisch attraktiv und für die Vogelwelt interessant.

In vergangenen Zeiten wurden die Früchte einiger Arten wohl getrocknet und als Zusatz für das Brot gemahlen. Ihr Name kommt möglicherweise vom mehligen Geschmack der Früchte.

Die Gattung der Mehlbeeren ist artenreicher als man zunächst annimmt. Neben der allbekannten Vogelbeere oder Eberesche (Sorbus aucucparia) gibt es vor allem im fränkischen Raum viele interessante Spielarten.

Eine davon ist die Fränkische Mehlbeere (Sorbus franconica). Sie hat nun in der auch im Obstlehrgarten des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. ihren Platz gefunden. 1. Vorsitzender, Landrat Michael Busch, der selbst bei der Pflanzung tatkräftig mithalf, zeigte sich erfreut über den „fränkischen Nachwuchs“ im Obstlehrgarten. Die fränkische Mehlbeere ist eine endemische Baumart. Sie kommt nur im Zentrum der fränkischen Schweiz vor. Dort findet man sie an Waldrändern auf Felsvorsprüngen oder in Niederwäldern. Sie ist wohl aus einer Kreuzung zwischen der Elsbeere und der Pannonischen oder Gewöhnlichen Elsbeere entstanden.

Die Fränkische Mehlbeere wird nun am Standort Coburg im Rahmen eines Projektes zur Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie getestet.

Südtiroler Erziehungssystem für Wein

Die Pergl - Erziehung von Weinreben kennt man vor allem aus Südtirol. Eine Coburger Variante dieser Erziehungsmethode wird der gerade am Obstlehrgarten gebaut. Landrat Michael Busch und Geschäftsführer Thomas Neder erhoffen sich von dieser Kulturvariante weitere Impulse für den Weinanbau im Hausgarten. Wertvolle Sortenempfehlungen für den biologischen Anbau im Hausgarten liefert die breite Palette aktueller Züchtungen, die seit einigen Jahren am Lehrgarten getestet werden.

Termine Obstlehrgarten

Der praktische Teil des Schnittkurses findet am Freitag, 21. Februar um 13.30 Uhr am Obstlehrgarten statt. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Besuch der Theorie, die am Donnerstag, 2o. Februar um 19 Uhr im Gasthof `Zum Jäger` in Haarth stattfindet.

Für den Veredlungskurs bittet der Kreisverband den 10. April um 17. 30 Uhr vorzumerken. Treffpunkt: Eingang Lehrgarten.

Die Bestellung der Edelreiser ist abgeschlossen. Weitere Bestellungen können leider nicht mehr entgegen genommen werden.

Foto: Thomas Neder