Artischocken gedeihen prächtig im Garten Janson- Gewinner des Klimawandels?
 

TN_“Im Sommer ernähren wir uns fast ausschließlich aus unserem Garten“, dieses credo einer gesunden Ernährung mit eigenen Produkten aus dem Selbstversorgergarten ist das Motiv von Familie Janson aus Eicha. In der warmen Jahreszeit wird auch die Sommerküche im Parterre in Betrieb genommen, wo man quasi schon mit einem Bein fast im Garten steht.

Nicht umsonst ist der begeisterte Gartenfan Peter Janson 1. Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins in Eicha.
Platz zum Austoben in Sachen Gemüseanbau gibt es genug im weitläufigen Garten mit stattlichen Obstbäumen, blütenreichen Gehölzsäumen, neu angelegten trockenheitsverträglichen Staudenbeeten und natürlich dem großen Gemüseareal. Die Kultur und Paprika, Tomaten und Gurken im selbst gebauten Gewächshaus zählt nat. zur Basis der Sommerkulturen und darf auch in diesem Jahr im Garten der Fam. Janson nicht fehlen. Nicht widerstehen kann Peter Janson aber auch der Versuchung, Gemüsesamen von seinen Reisen in sonnige Gefilde mitzubringen. Dieses Jahr sind es z. B. Gurkensamen von den Kanaren, die vorgezogen schon die ersten Früchte tragen.

Angetan ist er aber vor allem von seinen mittlerweile mannshohen Artischockenpflanzen. Dank des milden Winters, den sie gut überstanden haben und dank aufmerksamer Pflege sind sie mittlerweile auf eine stattliche Größe herangewachsen und warten auf ihre baldige Ernte.
Artischocken zählen zu den mehrjährigen Gemüsearten. Auf gutem Standort bringen sie in Regel 3 bis 4 Jahre gute Ernten. Dann wird es in der Regel Zeit für eine Erneuerung. Artischocken kann man teilen oder aussäen. Bei einer Aussaat im April werden die jungen Pflanzen nach den Eisheiligen ausgepflanzt und kommen bei guter Pflege schon im Vermehrungsjahr ab etwa August/ September in den Ertrag.

Verwertet werden bei Artischocken die dicken fleischigen Böden der Blütenknospen. Sie sollten sich noch nicht lila verfärbt haben. Die äußeren Schuppenblätter sollten bei der Ernte etwas abstehen. Die Staubgefäße werden vor der Ernte entfernen.
Milde Winter, wie der letzte, kommen Ihnen nat. entgegen. Gegen starke Fröste benötigen sie einen Winterschutz aus Stroh oder Laub. Vor dem Winter schneidet man die abgeblühten Stängel ab. Im Garten sind sie für einen sonnigen und geschützten Standort dankbar. Tiefgründige Böden sind für die ausgesprochenen Tiefwurzler ideal.

Artischocken könnten im Gemüsegarten als trockenheitsverträgliche neue Kultur mit zu den „Gewinnern“ des Klimawandels zählen. Auch als dekorative Kübelpflanzen sind sie mittlerweile auf Balkonen und Terrassen sehr geschätzt.

Foto: TN