Gesundheit zum Nulltarif - Das Beerenobstsortiment des Obstlehrgartens im Visier
 

(Tn) Über Gesundes und Schmackhaftes aus dem Beerenobstgarten informierte sich der Seniorenkreis der Christus Kirche in Mönchröden. Trotz typisch Englischen Gartenwetters konnte der 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e. V., Landrat Michael Busch eine große Schar wetterfester und motivierter Gartenfreunde im fruchtenden Obstlehrgarten am Landratsamt in Coburg begrüßen.

Thomas Neder, Geschäftsführer des Kreiverbandes, stellte beim Rundgang, der durch gesunde Naschereien aufgelockert wurde, u.a. eine Reihe von Alternativen zu Brombeeren vor. "Japanische Weinbeeren, Tayberries, Dorman Red und die Rubus Hybride `Glen Coe` sind mal etwas erfrischend anderes zu den bekannten Brombeeren", so Neder. Vor allem auch die Japanische Weinbeere hat durch ihre attraktiven Blütenstände und Triebe viel dekoratives Potential, so Neder. Dies gelte auch für die schwarze Himbeersorte `Black Jewel`, die durch ihre weiß bereiften Triebe vor allem den winterlichen Garten bereichern könne.

Als interessant und nachahmenswert empfanden die Besucher die Heckenerziehung bei Johannisbeeren, die ernteleichte Spindelerziehung bei Stachelbeeren und die attraktiven Säulenformen des Apfels. Neder wies darf hin, auch hier auf die Unterlage zu achten, denn auch Säulenäpfel seien veredelt. Insofern könne auf starker Unterlage auch ein Säulenapfel ungewollt hoch werden.

Ans Herz legte Neder den Besuchern regelmäßige Naschereien von Beerenobst aus dem eigenen Garten. Nicht nur die hoch gepriesenen Apfelbeeren, sondern auch Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Co hätten enormes gesundheitliches Potential, das man quasi zum Null Tarif nicht verpassen sollte.

Hinweis: Führungen durch den Lehrgarten sind bei rechtzeitiger Anmeldung beim Geschäftsführer des Kreisverbandes Thomas Neder ab 10 Personen möglich.

Foto: Neder

       
Very British war das Wetter bei der Führung durch den Obstlehrgarten. Die Senioren aus Mönchröden ließen sich aber nicht davon abschrecken und informierten sich engagiert über das aktuelle Sortiment im Obstlehrgarten