Lykkefund macht das Gartenglück perfekt
 

Tn_ Ein echtes Kleinod ist der historische Innenhof des Anwesens 28 in der Bergheimstraße in Weißenbrunn v. Wald. Hans-Jürgen und Adelheid Morgenroth-Überall haben mit viel Einfühlungsvermögen und Liebe in die historische Bausubstanz ein echtes Juwel im Weißenbrunner Ortskern gezaubert. Auch die in den öffentlichen Raum hineinwirkende Gartengestaltung ist inzwischen ein echter „Hingucker“. Kaum ein Tourist geht am historischen Anwesen vorbei, ohne zumindest kurz zu verweilen und das harmonische Ambiente zu genießen „Ihr braucht eigentlich gar nicht in den Urlaub zu fahren, so schön wie ihr es habt, hört man häufig.

Neben klassischen Elementen des Bauerngartens, wie Holunderbusch, Rogenbogen und Buchseinfassungen, gedeihen mittlerweile auch köstliche Feigen in Kübeln und süße Weinreben an der Hauswand prächtig im geschützten Innenhof.

Momentan jedoch ist die weiße blühende Ramblerrose Lykkefund der absolute Star im grünen Sortiment. Obwohl erst vor 2 Jahren gepflanzt, ist die Rosenschönheit mittlerweile auf stolze 5 m herangewachsen. Vor allem abends und morgens duften die fülligen Blüten mit gelber Mitte besonders angenehm. „Wenn man dann die Haustüre öffnet, riecht schnell das ganze Haus nach Rosen - einfach wunderbar“, so Adelheid Morgenroth. Dabei kam Familie Morgenroth - Überall eher durch Zufall auf die Sorte. „Der Name hat mir einfach so gut gefallen, dass ich nicht widerstehen konnte“ gesteht die Hausherrin. Nomen est omen - die Sortenwahl war jedenfalls goldrichtig. Während durch die Wetterkapriolen der letzten Wochen so manch andere Ramblerrose wie `Kiftsgate` weiß mit Mehltau bepudert kaum zur Blütenentfaltung kommt, strotzt ihre Lykkefund nur so vor Gesundheit.

So sehr man die Begeisterung für die Kletterrose teilt, so kompromissbereit müssen sich die beiden Gartenfreunde bei der Bepflanzung ihrer bunten Balkonkästen geben. Während Hans-Jürgen z. B. ein Auge auf die auffälligen gelben Pantoffelblumen geworfen hat, zieht Adelheid deutlich die schlichte Einfachheit in den Blütenformen vor. Nachdem die Geschmäcker einfach zu stark voneinander abweichen, hat man die salomonische Lösung gefunden, dass in Turnus von zwei Jahren einmal der Hausherr und einmal die Hausherrin die Pflanzplanung vornehmen darf.

Foto: Thomas Neder

 
Auch im Juni kann man durch eine durchdachte Artenwahl die Blüte des Flieders genießen.