Lahm/Pülsdorf nun offiziell ein „Golddorf“

Abschlussveranstaltung des Bezirksentscheids im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden“ ehrt oberfränkische Sieger

(TN) „Wenn die Zukunft einen Namen hat, dann sind es die 19 oberfränkischen Dörfer, die sich beim 25. Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“  beteiligt haben. Wenn es diesen Wettbewerb nicht schon gäbe, müsste man ihn erfinden“, so Martin Bach, Vorsitzender der Bezirksbewertungskommission, die im Juli Lahm/Pülsdorf bereist und bewertet hat.

Es ist zwar nun schon einige Monate her, dass Lahm/Pülsdorf von seiner Kür zum Golddorf des Bezirksentscheides erfahren hat (insgesamt wurden 5 Goldmedaillen vergeben), dennoch war der 40 Personen starken Delegation aus beiden Dörfern ihre große Freude noch immer deutlich anzumerken. Im  vollbesetzten Saal der Dr. Erich Stammberger Halle in Kulmbach nahmen die Vertreter des Landkreises Coburg mit wohlverdientem Stolz die offizielle Auszeichnung und Anerkennung aus den Händen von Regierungspräsidenten Wilhelm Wenning entgegen.

Für Wenning sind die ausgezeichneten Dörfer exzellente landes- und bundesweite Repräsentanten der aus seiner Sicht vielleicht etwas schüchternen, aber auf jeden Fall interessanten und feinen oberfränkischen Region. Als zukünftige Kernziele des Wettbewerbs formulierte er eine strukturkompakte Innenentwicklung der Dörfer, die Sanierung alter Bausubstanz und eine Stärkung der grünen Infrastruktur, die heute wichtiger denn je sei. Ein Biodiversitätsprogramm 2030 solle helfen, der bedenklich voranschreitenden Artenerosion bei Pflanzen und Tieren Einhalt zu gebieten.

Für Bürgermeister Werner bedeutet die stimmungsvolle Abschlussfeier aber bereits den Startschuss für die Vorbereitung des Landeswettbewerbs 2015, an dem man sich beteiligen möchte. In diesem Kontext gelte es, sich den noch ausstehenden Maßnahmen der Dorferneuerung mutig und kreativ zu stellen und das Dorfleben weiter zu verbessern, so Thomas.

Aus Sicht von Landrat Michael Busch haben die Bürgerinnen und Bürger von Lahm Pülsdorf den Preis mehr als verdient. Die Auszeichnung zeige eindrucksvoll, dass das Coburger Land äußerst liebens-, lebenswert und zukunftsträchtig sei. Reiner  Brückner, 2. Vorsitzender des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. und Kreisfachberater Thomas Neder lobten die exzellente Präsentation anlässlich der Begehung.

Im 131 Seiten dicken Abschlussbericht des aktuellen Wettbewerbs wird auch das Golddorf Lahm/Pülsdorf ausführlich gewürdigt. „Die konsequente Nutzung einer interkommunalen Gebäudebörse für die Wieder­belebung sanierungsbedürftiger historischer Anwesen hat Jung- und Altbürger von Lahm und Pülsdorf zusammengeschweißt. Beispielhaft ist das kommunale Förder­programm für Bauen im Bestand sowie die Entwicklung von zwei eng benachbarten Ortschaften zu einem Dorf“, so das statement des Abschlussberichtes zum Thema Baugestaltung. Im Bereich der sozialen und kulturellen Aktivitäten wurde z. B. die Seniorenarbeit als vorbildlich tituliert. Ein großes Lob erntete auch die Arbeit des Obst- und Gartenbauvereins und seiner Mitglieder für die gelungene Grüngestaltung der Ortsränder. Auch die Pflege der prägenden Pyramidenpappelallee fand lobende Anerkennung.

Aus den Reihen der 19 teilnehmenden Ortschaften wurden 5 mit einer Gold-, 9 mit einer Silber und 5 mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Zudem wurden zahlreiche Sonderpreise vergeben.


Foto: Thomas Neder