Fränkischer Obstgenuss zum Sommerausklang
 
(TN) Der Sommer meinte es nochmals gut mit den Gartenfreunden des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e. V. Bei strahlendem Sonnenschein führte eine sehr gut besuchte Lehrfahrt die passionierten Gartenliebhaber in die Versuchsanlage Stutel der LWG Veitshöchheim und in die wohl schönste Weingegend Frankens, in die Weinberge rund um Escherndorf.

Wertvolle Informationen lieferte ein Rundgang durch die Obstquartiere der LWG. Dank des milden Klimas, das dort herrscht, konnte man von Hubertus Siegler neben Tipps und Tricks zu Standardkulturen auch Aktuelles über den Anbau von Esstrauben, Aprikosen, Indiana-Bananen und Kiwis erfahren. Sorgenfalten kamen allerdings auf, als man von der Epidemie artigen Ausbreitung der Kirschessigfliege hörte. Obwohl nur winzig klein, konnte sich der Schädling, wohl auch wegen des extrem milden Winters, enorm ausbreiten. Die Minifliege verursacht nun vor allem an reifem Obst wie Brombeeren, Himbeeren, Kiwis, und Trauben extreme Schäden. Noch ist kluger Rat teuer und auch Experten stehen ziemlich hilflos vor dem neuen Problem. Leider ist auch zu erwarten, dass im restlichen Teil Frankens der Schädling Fuß fassen und für großen Ärger sorgen wird. Es liegt nahe, dass neben zunehmenden Wetterkapriolen auch dies dem Klimawandel geschuldet ist. Doch bei aller Betroffenheit ließ man sich die Freude am spätsommerlichen Blütenreigen der besten Rosen- und Wildclematis Sorten nicht nehmen, die man am Ende des Rundgangs mit einigen neuen Gestaltungsideen mit nach Hause nahm.

Ein echter Genuss war eine Wanderung durch die Escherndorfer Weinberge. Herab von der Vogelsburg durch die Schokoladenseiten des fränkischen Weinanbaus führte eine Lehrwanderung ins idyllische Escherndorf, dem bekannte Anbaugebiet des `Escherndorf Lump`. Als sprudelnde Quelle wunderbarer Geschichten rund um den Wein entpuppte sich Gästeführerin Theresa Schlier. Von der Pflege der Weinstöcke, der Bodenbearbeitung, über die Vermehrung der Rebe – die Reisegruppe aus dem Coburger Land bekam jede Menge an Fachwissen serviert. Aufgetischt wurden nat. auch einige erlesene Köstlichkeiten aktueller Weinsorten. Immer wieder auf den warmen Weinbergsmauern rastend, konnte man bei schönstem Panorama die Blicke auf die noch weitgehend unverbaute, Natur- und Kulturlandschaft, fränkische Weine genießen.

Fotos: Thomas Neder